Artikel mit dem angegebenen Tag "Spiegel Online"

Pingback: Spiegel vs. Spiegel Online

Warum selber schreiben, wenn jemand anderes das schon schön ausgedrückt hat? Ok, da fallen mir dann doch noch Tausend Gründe ein. Aber ich habe immer noch wenig Zeit zu schreiben und das ist ein wunderbarer Artikelüber das zweigleisige Verfahren der Verlage. Es geht um das Print- und Online-Angebot verschiedener Verlage, die oft ganz unterschiedliche Meinungen ausdrücken. Spiegel vs. SPON: Das doppelte Spiel .: Korn – Evolution...

Mehr

Verlagspropaganda

Jetzt was richtig kurzes. Irgendwann begann der Spiegel damit hauptsächlich die Interessen seines Verlages zu vertreten, der anscheinend panische Angst davor hat zu sterben. Seitdem wird gegen die Google-Generation gehetzt aber auch alle Freeware-, Open Access- und Internetinitiativen gehetzt. Natürlich haben sie auch mit ihrem folgenden Artikel ein wenig recht, aber trotzdem zeigt es vor allem eines: Jedes Newsportal schreibt dasselbe. Die Meldungen der Nachrichten Agenturen, etwas abgeändert und umgeformt – das hat man ja schon in der Schule gelernt. Ich finde auch aus diesem Artikel spricht etwas panische Wut. Wie Google News Redaktionen ausbeutet .: Disturbed – Indistructable...

Mehr

Und so gehts wieder runter

Ohne Worte Spiegel.de Edit: Doch ein paar Worte. Sie haben es geschafft innerhalb eines kurzen Artikels Porno-Gucker, Online-Spieler und Bondage-Liebhaber zu kriminalisieren. Als nächstes kommen Rockmusiker, dann Frauen in Hosen und vielleicht am Ende noch Farbige. Edit 2: Weiter gehts. Ich kenne Leute, die lesen pro Tag gut 2-4 Stunden Bücher, die sind dann wohl Buch süchtig. Sophie kann ohne Probleme 5h am Stück Serien gucken, die ist dann wohl ganz krank. Außerdem spielt die auch noch Klavier. Und ich? Ich spiele im durchschnitt pro Tag mindestens 1 Stunde, Lese 2 Stunden (Nachrichten usw.) und Schreiben? Davon fange ich lieber gar nicht erst an. Ich kenne leider keine Definition von Sucht. Aber unwissend wäre Sucht für mich, wenn man nicht mehr ohne etwas kann und die Kontrolleüber sein Leben verliert. Auf die Art sind vielleicht auch erfolglose Fußballspieler süchtig, die nie was für den Job und immer nur fürs Hobby getan hatten, das dann leider nicht der Job wurde. Oder die Irren, die an Autos rumbasteln, die die Modellbau machen – alle süchtig? Klar gibt es Computerspielsüchtige oder Internetsüchtige – aber nicht jeder der etwas exzessiv macht, ist gleich...

Mehr

Zerrspiegel

Ich werde aus dem Spiegel bzw. Spiegel Online nicht schlau. Der Spiegel hat so deutlich nachgelassen, dass ich ihn nur noch online lese und nicht mehr dafür zahlen will. Gleichzeitig führen sie eine konservative anti-Internet-Kampagne und springen auf jeden „Flavor of the Month“-Journalismus-Zug auf. Trotzdem gibt es auch immer wieder wahre Artikel wie diesen hier. .: Emil Bulls – Pure Anger...

Mehr

Nachtrag zu: Verbietet Brot

So ist das mit dem guten Journalismus und guter Polizeiarbeit. Angeblich soll er seine Tat im Internet angekündigt haben. So reagiert aber die betreffende Seite auf diese Angabe -> http://krautchan.net/ „Internet-Chat“ wurde (auch wenn es ein Forum ist) ja auch als böses Wort benutzt, was die Verderbheit des Jungen charakterisieren sollte. Sieht so aus, als schießt man daneben, wenn man zu viel verallgemeinert. Edit: Tjo, ich sags ja Innenminister verließ sich auf falsche Spur im Internet. .: Emilie Autumn – What if...

Mehr