Artikel mit dem angegebenen Tag "Sophie"

Geschützt: Wegen des Schreibens

Ich soll schreiben, um mich nicht hilflos zu fühlen und dir die Chance zu geben etwas zu lesen oder nicht. Ich schreibe auch nur, um meine Seite zu zeigen. Ich weiß auch, dass Du so nicht glücklich bist. Wir lachen die meiste Zeit zwar, aber die Vergangenheit und die Angst vor Streit lastet schwer auf Dir. Ich will doch nur sagen, dass es oft schön ist, meistens sogar. Und ich gerne allesändern möchte, dass für Dich das schöne auch wiederüberwiegt. Das haben wir viel gesagt, aber ich glaube immer noch daran, dass es geht und die eine Sitzung in der Therapie hat mir wirklich das Vertrauen darin gegeben, dass es geht. Ich hoffe wir versuchen die Therapie zusammen, weil ich immer noch glaube, dass wir so viel haben und zusammen das Leben des anderen...

Mehr

Geschützt: Endlosschleife

Das einzige was ich einfach denke ist „bitte komm wieder“. Ich würde doch wirklich allesändern, aber weiß immer nicht was ich tun muss. Ich hoff so sehr, dass wir wieder hier zusammen sind und die Therapie versuchen. Wenn ich es dann versaue, kann ich wohl nichts tun. Ich denke immer, dass wir zu lange gekämpft haben, zu viel aufgebaut und zu viele Pläne für die Zukunft haben, um aufzugeben. Aber ich kann es natürlich verstehen. Ich wünschte ich würdeöfter hören, wie schlimm manche Dinge sind. Dann sehe ich vieles auch anders. Ich merke immer zu spät, wie sehr Du leidest. Du hast Dich erst total geändert, weil ich das wohl ausgestrahlt habe, obwohl ich das nicht wollte und dann sage ich dazu nur „änder dich jetzt zurück.“ Das war purer Hohn oder? Das tut mir leid. Ich muss immer von selbst auf sowas kommen und das ist echt schwer wenn man mitten drin steckt. Auch wenn ich diese Auszeiten nicht mag und mir  wünsche, dass Du wiederkommst. Sie helfen mir wohl auch,  Dich besser zu verstehen. Vielleicht kannst Du ja auch mal so ein Wochenende wegfahren, ohne dass ich Angst haben muss, ob Du wiederkommst. Ich hoff so sehr, dass du wiederkommst. Ich weiß jetzt wie ich meinen Geburstag feiern will. Ich möchte nach Frankreich mit Dir fahren und da Feiern. Ich hoffe das geschieht noch. Wenn Du das möchtest, würde ich auch mit Dir in die Stadt ziehen und neu Anfangen. Dann müssen wir den Boden auch nicht renovieren ;-). Mausi ich möcht für Dich wirklich alles...

Mehr

Geschützt: Phoenix aus der Asche?

Aufwachen ist schwer. Wenn man langsam realisiert, das nichts mehr ist wie vor ein paar Tagen, dass jemand fehlt, dass ein großer Teil von sich selbst fehlt. Es ist jetzt das zweite Mal ohne sie. Und sie braucht Zeit, um sichüber vieles klar zu werden. Das kann ich gut verstehen. Sie hat eine schwere Zeit hinter sich, die zwar langsam besser wird, aber alles was war, ist ja immer noch ein Teil von einem selbst. Aber in den fast drei Jahren habe ich auch gelernt, was wir zusammen alles schaffen können, wie schön alles sein kann und wie sehr ich ihr vertraue. Sie ist für mich alle Mühen wert, auch dieses Zittern hier. Sie ist so ein guter Mensch und leidet auch viel, weil sie sich zu viele Gedanken um mich macht. Dabei ist es nur menschlich immer mal die Orientierung zu verlieren und an allem zu zweifeln. Wir haben es doch bis jetzt auch immer wieder gefunden. Wir sind sooft ein Herz und eine Seele, kuscheln und tun was zusammen, das würden wir nicht, wenn wir keine Verbindung mehr hätten. Ich musste gestern Abend noch so weinen, weil meine Mutter angerufen hat, nach langer Funkstille. Sie hat nur gesagt, dass sie sich das beste für uns wünscht, weil wir so ein schönes Paar sind und sie weiß, wie viel man verlieren kann, wenn es nicht immer versucht. Sie wollte das erste mal gar nichts selbst und hat einfach nur alles Gute für uns gewünscht. Gestern war ich bei der Therapeutin, zu der wir als paar gehen wollten. Ich merke jetzt erst, was alles möglich ist, was man wie anders verstehen kann. Ichärgere mich total, dass wir da nicht früher hingegangen ist und das ich es war, der zuerst gegen eine Paartherapie war. Wenn es jetzt vorbei sein sollte, dann ist das so tragisch. Das Therapiegespräch gestern hat mir so einen Mut gemacht, das man unsere Verständnisprobleme in den Griff kriegen kann. Ich wünsch mir nämlich immer, dass ich ihre Sprache lerne, weil ich immer etwas sage und für sie dann das Gegenteil ausdrücke. Wir haben so eine gute Basis und ich bin davonüberzeugt, dass wir das schaffen würden. Ich habe auch gelernt, wie ich michändern kann, um besser zu reden. Wir sind nicht das erste Mal in dieser Situation. Wir haben zwei mal danach einen Fehler gemacht. Ich wollte so vieländern, will das auch immer noch. Nur es...

Mehr

Keine Musik mehr da

Keine Musik mehr da

Ob ich zu Hause bin? Ist es das Zuhause, wenn alles nur noch einseitig ist? Ist es ein Zuhause, wenn die hälfte fehlt? Alles was es ganz, was es gut und was es komplett macht? Die Musik ist auch weg und alles worauf ich warte, ist dass sie wiederkommt. Und so steht eine Kerze im Fenster. Trotz allem kann ich nur sagen „alles doof ausser du“. Wir kriegen das schon hin und Du bist mir daran das wichtigste. Das ist es mir...

Mehr

Valentinswahnsinn

Du hast mal gesagt, dass Du gar nicht weißt, wie Du mit allen konkurrieren sollst. Dass hier immer so viel Positivesüber alle Frauen stand und dass ich gar nicht so viel Gutesüber Dich schreiben kann. Damit hast Du sogar Recht. Wie könnte ich gut davon schreiben, dass Du Dich selbst unterschätzt und immer viel kleiner machst als Du bist. Wie könnte ich positiv davon sprechen, dass Du den Menschen, den ich am meisten respektiere beleidigst. Wenn jeder Mensch sich so auf seine Fehler konzentrieren würde, wie Du, wären alle anderen Menschen viel hässlicher. Jeder Mensch hat Fehler, aber nicht jeder Mensch hat gute Seiten. Ich bin so froh, dass es Dich gibt. So froh, dass jemand bei mir ist, mit dem ich alles teilen kann. Jemand der stehen bleibt und sich schützendüber mich beugt, auch wenn es ihn selbst verletzt. Ich kenne niemanden, der so gutmütig und liebevoll ist wie Du. Du hast den Anspruch immer möglichst perfekt zu sein, misst Deine schlechten Seiten an den besten der Anderen. So fair wie Du zu allen bist, so unfair bist Du zu Dir. Dabei gibt es nichts Schöneres als einfach nur bei Dir zu sein. Ich wünschte, Du würdest Dir so sehr vertrauen, wie ich Dir. Ich wünsche mir, Du könntest Dich sehen, wie Du bist, Dich mal in meinen Augen spiegeln. Nicht nur gute oder schlechte Seiten, sondern Dich als Ganzes. Natürlich gibt es auch Probleme, aber ich bin jedenfalls nicht wegen der Probleme mit Dir zusammen. Ich bin gerne bei Dir, weil Du mich zum Lachen bringst, weil ich gerne mit Dir Rede. Egal ob man einen Löffel holen geht oder Verkäufer freundlich verabschiedet. Durch Dich wird lustig, was sonstöde wäre. Du bedeutest Spaß (und Chaos). Durch Dich entwickele ich mich weiter. Du zeigst mir Dinge, die ich noch nicht kannte und bringst mich auf Ideen, die ich sonst nie sehen könnte. Vor Allem gibst Du mir die Kraft zu verwirklichen, was ich mir vornehme. Du inspirierst mich kreativ zu sein und gibst mir die Energie weiter zu gehen, auch wenn ich sonst nicht mehr könnte. Schade ist nur, dass Du Dir oft keine Schwäche erlaubst und ich Dich so selten tragen kann. Ich bin froh, dass es Dich gibt. Durch Dich bin ich ein Ganzes, das sonst nur eine kaputte Hälfte wäre. Ich freue michüber die vielen Orte, wo Du mein Leben bunter und wärmer gemacht hast....

Mehr