Artikel mit dem angegebenen Tag "Silvester"

Frohes Neues

Frohes Neues

So es waren sehr ruhige, schöne Tage und der ganze Stress ist langsam gesackt. Deswegen auch nur ein kurzes Posting und dafür aber viel Energie im neuen Jahr. Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten (gehabt zu haben) und ein noch schöneres...

Mehr

Krankes Neues!

Alles neu macht nicht nur der Mai, sondern auch der Januar. In diesem Sinne ein frohes Neues, wenn auch verspätet. Ja das war mal Urlaub. Ich stelle hier noch ein paar schauerliche Silvestergrüße rein, sobald ich Lust und Zeit habe. Schon so früh im neuen Jahr, plagt mich schon wieder mein Gewissen. Ich bin nämlich krank und das obwohl die Uni heute anfängt. Nach einigen Tagen permanenter Angriffe, haben meine Abwehrkräfte kapituliert und Sophies Erreger haben auch bei mir die Kontrolleübernommen. Da hat sich wohl die böse Bakterienkönigen an mir gerecht, dass ich mich immerüber den Actimel Werbe-Spot lustig mache. Ansonsten gibt es nicht viel neues. Wir liegen hier beide flach, sind krank und das Leben zieht so an uns vorbei. Ich kriege langsam einen Wohnungskoller, weil ich unser Haus seit Montag nicht mehr verlassen habe. Weihnachten war auch sehr schön und das dieses mal bei allen Beteiligten und Feiern. Ich habe einen sehr schönen Bürostuhl bekommen, so dass ich meinen Hintern hier noch weiter platt sitzen kann. Die ganze Sache hat noch einen Haken. Er ist sehr schön, bequem und aus Leder. Leder und Katzen vertragen sich nicht. Ich weiß nicht, ob sie ihn als 20kg Stück totes Fleisch ansehen und ihn deshalb als Beute haben wollen oder ob es blanke Zerstörungswut ist, aber sie reißen sich Stück für Stück ihren Teil ab. Da ich ein Perfektionist bin, bin ich irgendwie angepisst, wenn man das so sagen darf ;). Und traurig, dass mein Geschenk schon Macken hat. Naja, ich muss mich jetzt für die Uni abmelden. Also, für heute. Das krank sein habe ich mir nicht ausgesucht, aber trotzdem plagt mich mein Gewissen. Aber das neue Jahr soll nicht mit so einem Mist anfangen, also ignoriere ich es. .: Killswitch Engage – My Curse...

Mehr

In Memoriam

In Memoriam

Es ist wieder die Zeit der Bilder, der Worte, der Erinnerungen. Es ist wieder die Zeit der Gewinner, der Verlierer, der Toten und der Lebenden. Ein Jahr neigt sich wieder dem Ende zu und Momente werden Erinnerungen, werden Geschichte. Wir gedenken der vergangen Momenten, ehren die einen und verachten die anderen. Natürlich kann ich mich dieser Angewohnheit auch nicht wehren – nicht, daß ich es ausgiebig versucht hätte. Wenn ich an 2006 denke, dann denke ich vorallem an die Veränderungen, die es mit sich brachte. An die Menschen, die ich verloren habe, an die, die ich kennenlernte und an die Menschen, die mir treu gelieben sind. Ich erinnere mich an den späten Frühling als mein persönlicher D-Day stattfand und den Sommer in dem ein großes Stück gewachsen bin. Ich freue michüber die Nächte mit einem Engel im spanischen Exil. Eine sehr schöne Erinnerung sind auch die bunten Sterne, die der Flughafen an den Horizont malte und das Schnitzel ohne das ich den Platz nicht gefunden hätte. Ich danke Zumsel für meine erste Hello Kitty Erfahrung (omg!). Wirklich viel ist dieses Jahr passiert. Alles began mit einem Ende und in der dunkelsten Stunde wurden mir von meiner persönlichen Calliope die Mauern eingerissen. Den Calliope-Vergleich verdanke ichübrigens Momo, der mir mit „The Fool on the Hill“ den Leitfanden zur Selbsterkenntnis lieferte. Im Sommer wurde mir beigebracht, daß man neben Belafarinrod auch König Fußball und Bier verehren sollte. Von diesem Pfad bin ich aber leider wieder abgewichen. Meinen Frieden brachte mir schließlich Claudia, die ich viel zu lange nicht mehr gesprochen habe. Ihre „Somewhere over the Rainbow“ Version von Israel Kamakawiwo’ole, der leider auch schon tot ist, brachte mir, neben dem ganzen Schwermetal, Hoffnung. Wäre Calliope nicht gewesen, hätte ich wohl nie den Mut gehabt wieder mit dem Kopf durch die Wand zurennen. Die Wand war in dem Fall, daß:“Ich werde mich nie in Dich verlieben.“ von Sophie. Frei nach dem Motto „Wer zu letzt Lacht, ist ein verdammter, besserwisserischer Ignorant“, wurde sie vom Gegenteilüberzeugt und zeigt mir heute jeden Tag wie gut es war, daß ich diese Ignoranz an den Tag legte. Ich liebe Dich 🙂 und freue michüber alle Mühe, die Du Dir machst. Danke Dir für jeden Moment, den ich mit Dir sein darf. Respektiere Dich für die Kraft, die Du in uns steckst. Auch wenn das hier in einer langweiligen Aufzählung endet, so schwenken meine Gedanken gerade ins...

Mehr

Land in Sicht!

Also bevor dieses Jahr zu Ende geht, wollte ich allen ein frohes neues Jahr wünschen. Ich hoffe, ihr hattet schöne Weihnachten, meine sind jetzt endlich vorbei. Es steht zwar noch ein Treffen bei meinem Vater an, aber sonst ist Ende. Zum Glück. Ich hatte einen wirklich wundervollen Heiligabend, aber der ganze Streß spontan aufkommender Familienverpflichtungen ist jedes Jahr wieder verrückt. So das Jahr hat also sein Ende gefunden. Wie war dieses Jahr? Bei mir war es ruhig und anstrengend. Ja das geht, es passierte immer das gleiche und ging schnell vorrüber. Ehrlich gesagt ist aber mein Silvester vollkommen mies. Wie sonst könnte ich euch wohl nun Beiträge schreiben? Keiner meiner Freunde feiert heute im 100km Umkreis, meine Freundin hat Winterschlaf und will sich nicht nach draussen bewegen und im Einkaufswagen haben wir Böller gegen Portwein getauscht. Das ist echt deprimierend. Meine Freundin, die mir ein wunderschönes Weihnachten bescherte, sitzt nun etwas maulend auf der Couch, ich hier am PC, obwohl ich lieber Pizza machen würde, aber alleine macht das keinen Spaß. Selbst dieser Beitrag istöde. Er spiegelt genau meine Stimmung wieder, zum Freuen zu traurig, zum Sarkasmus zu faul und für einen ordentlichen Satzbau zu angetrunken. Johoo, johoo a pirate’s life for me! Diese Worte haben mir das Jahr gerettet, als ich vor ein paar Wochen den Fluch der Karribik 2 Trailer gesehen habe. Ich glaub, ich schnapp mir eine Axt und gehe durch die Nachbarschaft. Johoo, johoo.. (An das BKA, Herrn Stoiber und Herrn Schilli: Diese letzte Aussage traf nicht ich, sondern mein guter Freund Sarkasmus. Er sitzt immer neben mir und nimmt mir ab und zu die Worte aus dem Mund und verdreht sie. Wenn in der Gegend von Garbsen heute irgendwelche Axtmorde geschehe, stelle ich mich für eine Zeugenbeschreibung zur Verfügung.) Nun, was mache ich jetzt? Ich glaube ich nehme mir noch einen Tequilla und gucke, ob ich meine Freundin wieder aufheitern kann. Das einzige Problem dabei ist nur, wieüberzeuge ich Sarkasmus und Stolz kurz draussen spielen zu gehen? .: Bullet for my Vallentine – 4 Words...

Mehr