Artikel mit dem angegebenen Tag "Schäuble"

Der Schäuble ist tot, es lebe der Schäuble

Wie bringt man sein Land nach Vorne? Viele würden wahrscheinlich sagen: Eine starke Wirtschaft. Die innovativen unter Ihnen würden bei einer guten Bildung anfangen. Aber wir sind hier in Deutschland und scheinen das anders zu sehen. Jedenfalls unsere gewählten (oder auch nicht) Vertreter. De Maizière sieht das > so <. Auf die Schuleübertragen würde sein Ansatz wie folgt aussehen: Die beste Schulform wäre auch ein Internat, ausgestattet mit allsehendenüberwachungskameras. Es gäbe viele Strafen, denn je drakonischer die Strafen, desto besser die Schüler. Außerdem wäre jede Strafe erlaubt, denn die Debatte muss nicht darüber geführt werden, was erlaubt ist, sondern wie oft es angewandt wird. Für mich klingt das ein wenig nach dem Chinesischen Nationalzirkus, aber wenig danach, wie man ein ganzes Land nach vorne bringt. Ich habe vor ein paar Tagen mit einem kleinen Stück Hoffnung zur Kenntnis genommen, dass de Maizière auf inneren Frieden statt innerer Sicherheit setzen will. Heute drängt sich mir der Gedanke auf, dass er diesen inneren Frieden mit Morphium im Trinkwasser erreichen will oder durch die Lobotomie von aufsässigen Bloggern, vorrausgesetzt, sie wird nur in Maßen angewandt. Ließt man den Artikel auf Heise.de zwischen den Zeilen, dann könnte man das Innenministerium auch in Schäubleministerium oder Reichskontrollbehörde umbenennen. Die Mittel müssen also den Verbrechen angepasst werden. Jeder Bürger scheint unter Generalverdacht zu stehen, besonders wenn man den folgenden Abschnitt ließt: „Bei 6 Millionen Straftaten im vorigen Jahr,über 140 Millionen Festnetz- und Mobiltelefonanschlüssen und mehr als 43 Millionen Erwachsenen ab 14 Jahren, die online sind, seien 5300 Verfahren sehr maßvoll“ @ Heise.de Immerhin stellt er die Verfahren allen Bürgern gegenüber. Aber in Kombination mit: „Maß in der Anwendung ist wichtiger für den Grundrechtsschutz als manche Debatte bei der Gesetzgebung.“ @ Heise.de und: „Für de Maizières Geschmack wird aber auch zu vielüber die rechtsdogmatische Begründung für Grundrechtseingriffe diskutiert und zu wenig darüber, wie viele Menschen davon betroffen sind.“ @ Heise.de zeigt sich ein demokratischer Albtraum. Der Zweck heiligt die Mittel und jedes Gesetz darf gemacht werden, man muss es ja nicht oft benutzen. Wenn das die Ethik unseres Landes darstellt, möchte ich dass sowohl Minister Jung als auch jeder andere Verantwortliche für den tragischen Bundeswehrangriff auf die Tanklaster keine negativen Konsequenzen zu spüren bekommen. Immerhin deckt sich das mit der Denkweise unserer Regierung. .: MC Frontalot – I hate your Blog...

Mehr

Die Qual der Wahl am 27.09.09

Die Qual der Wahl am 27.09.09

Wer die Wahl hat, hat die Qual und wer nicht wählen geht, bekommt sie trotzdem. Am 27. September ist Bundestagswahl und wir wissen jetzt schon, dass mit aller Wahrscheinlichkeit Angela Merkel eine zweite Amtszeit bekommen wird. Nur ist nicht ganz klar, wer ihr Steigbügelhalter sein wird. Frustration könnte das Motto dieser Wahl sein. Frustration der Menschen fast jeder Ideologie mit der Politik der letzten Jahre, Frustration der Jungenüber ihre Ausschlachtung als Wahlkampfthema und die Frustration all derjenigen, die etwasändern wollen. Dieser Wahlkampf hatte mit einem eigentlichen Kampf so viel zu tun, wie Ursula von der Leyen mit Kinderschutz. Verunsichert haben die beiden großen Parteien, wenn man sie noch so nennen kann, keinen richtigen Kurs gefunden, weil beide auch kein richtiges Ziel haben. Merkel hat dabei auch ohne Wahlkampf die Wahl wahrscheinlich für sich entschieden mit den anscheinend deutschen Grundgedanken „Bloß nicht anecken“ und „Bloß nicht anders sein.“ Keine Meinung haben bringt einen anscheinend auch an der Spitze der Politik noch weiter. Anstatt das Konkurenten die Messlatte höher heben, einigt man sich auf ein angenehmes Niveau, das keinerüberschreitet, sonst wird es anstrengend. Das System regt Sophie und mich schon lange auf, aber gestern habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass es diesen Wahlkampf  auch Kennzeichnet. Für den Einzelhandel in Hannover ist es zum Beispiel bezeichnend, dass wenn ein Geschäft seinen Service einschränkt, es die anderen auch tun. Anstatt, daß versucht wird den besten Laden zu haben, wird sich angepasst. Was die einen nicht tun, tun wir auch nicht. Jetzt wird etwas weit gegriffen, Verzeihung im voraus. Aber das ist genau die Mentalität die bei Spieleentwicklern und Spielern (besonders Online Rollenspielern) inzwischen vorherrscht. Bloß nicht zu kompliziert, bloß nicht selbst nachdenken und wenn es nichts (fast) umsonst gibt, wird halt  aufgehört und gemault. Das ist genau einer der Gründe, warum Warhammer Online nicht funktioniert. Wie auch, wenn der Gegner auslogt, statt sich zu wehren? Genauso wie man immer einen Anreiz braucht, um zusammen zu spielen, weil man sonst die Gegenwart anderer Spieler in einem Multiplayerspiel nicht erträgt. Nicht nachdenken, nichts tun wo man nicht direkt einen Gegenwert erhält – das wird gefördert und verlangt. Deswegen wird auch bei dieser Wahl die CDU/ CSU wieder die meisten Stimmen bekommen, während die Wähler anderer Parteien frustriert, desillusioniert und in einer tiefen Glaubenskrise sind. Kein Wunder, so kann sich die CDU/ CSU den Sieg zur Not auch mit den verfassungswidrigenüberhangmandaten sichern. Die sind laut...

Mehr