Artikel mit dem angegebenen Tag "RPC Münster"

RPC Münster

Grüße, so wir sind wieder von der RPC zurück. Zuerst einmal war es wirklich super dort. Wir hatten viel Spaß und waren innerhalb von weniger als zwei Stunden problemlos in Münster angelangt. Der Schriftzug „Heroes and Quests“ begrüßte uns. Wir sahen auch sofort allerlei Helden, Schurken und Scheußlichkeiten, die durch den Haupteingang wuselten. Es war  wirklich alles vertreten. Menschen, Elfen, Untote Piraten, Vampire, Nerds, Werratten, Engel, Jedis, Zombies und Ghetto Prolls. Die einzig wunderliche Erscheinung waren wirklich die Prolls, die zwar nicht nur dumm und fehl am Platze  gewesen sind, sondern auch meinten wir wären die Psychos. Ts 😉 Was soll man auch erwarten von jemandem, der frisch aus dem Ghettotoaster kommt. Die Messehallen waren voll. Voll von Menschen, Monstern, Waffen, Werbegeschenken,  Rollenspielen, Kartenspielen, Onlinespielen – die Liste ist endlos. Durch dieses Gewusel bahnten wir uns den Weg zuerst zum Onlineweltenstand. Dort trafen wir einen, mir leider unbekannten, Mitarbeiter, der uns die nächste Zeit unterhalten hatte. Leider waren weder Andor noch Fry oder Kehron da, die wir eigentlich gesucht hatten. Also führte uns unser Weg zu den juggernden Schergen. Ich traf nach einigen Jahren endlich mal Jerubaal wieder und juggerte auch ein Spiel mit. Trotz vollem Einsatzes und einiger sowohl heroischer als auch genialer Momente (lol), verloren wir das Spiel.  Aber es geht ja nicht nur ums Gewinnen. Immerhin habe ich auch ein aufgerissenes Knie und Atemnot nach dem Spiel behalten. Dann hieß es erstmal auftanken. Zwar verkaufte ein Stand Elixiere der Hügelriesenstärke, aber abgesehen von einem drohenden Kater war die Wirkung durchaus zweifelhaft. Darum entschieden wir uns im Auto eine große Menge Mineralwasser zu trinken und dazu ein halbes Schwein auf Toast zu essen. Gestärkt und schließlich auch gewandet und gerüstet, machten wir uns auf den Weg zurück zur  RPC. Dieses Mal trafen wir sogar Andor, Kehron und Fry. Die drei gefallen mir ziemlich gut. Die Grüße von Feanwulf und Kurion wurden natürlichüberbracht und eigene Verbindungen geknüpft. Unser Hauptziel an diesem Tag war der Warhammerstand.  Dort haben wir zweimal Greenskinz gespielt. Die haben es mir auch angetan. Obwohl ich sonst ja meistens „gute“ Rassen spiele, gefallen mir die Greenskinz zumindest sehr viel besser als die quadratschädligen Zwerge, die in einem Beamtenstaat relativ gut aufgehoben wären. Ich habe den Schamanen und den Squigherder ausprobiert. Während meine Freundin Spalta und Squigherder spielte.  Der Schamane ist eine Mischung aus Heiler und DPS Klasse. Ich sage absichtlich nicht, dass er ein Heiler...

Mehr