Artikel mit dem angegebenen Tag "Rollenspiel"

Schneller Leben

Tara, tara, die Ferien sind da. Ich fühle mich aber eher, als wären die Ferien noch weit, weit weg. Ich bin so entspannt wie Zement. Ich weiß nicht, woran das liegt. Die letzten Wochen war ich ruhiger. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich so viel tun möchte. Das sind immerhin meine letzten richtigen Semesterferien. Die nächsten Semesterferien bestehen komplett aus einem Praktikum und danach fange ich mit meiner Magisterarbeit an. Sofern alles nach Plan läuft, aber wann tut es das schon mal. In den letzten Wochen haben ich viele dieser Sachen gemacht, die man sonst eher hinausschiebt. Ich habe den Dachboden aufgeräumt und Frühjahrsputz im Schlafzimmer (alias der Lagerraum) gemacht. Gleich zwei Steuererklärungen den Weg bereitet und mich geistig darauf vorbereitet eine 2.000 Euro Reperaturrechnung zu bezahlen. Neben den Akten, sind auch meine PCs geordnet, alle Dokumente vernünftig strukturiert und benannt. Aber selbst die Hobby Sachen packe ich auf eine stressige Art und Weise an. Ich habe Lovecraft im Akkord gelesen und 3 Spiele gleichzeitig angefangen. Darauf habe ich 40 Space Marines mit GW’s Sprühpistole grundiert. Nach langem Ringen, habe ich sie aber wieder entfärbt und damit ein paar Tage arbeit und 40€ Farbe & Zubehör weggespühlt. Das Ergebnis war schlecht und ich bin Perfektionist, auch wenn ich mich dafür hasse. Jetzt lese ich 6 Monate Dungeon- und Dragon-Mazine nach und prügel die Regeln in mich rein. Das macht sogar Spaß. Dafür sieht die Küche bald wieder aus, als wäre dort eine Horde Bullen durchgerannt. In den letzten Wochen habe ich mich auch im Dawn of War II Forum stark zur Beta engagiert. Aber wie jedes Internet Forum, gewinnen entweder die Trolle oder die Fanboys, denn die Menschen, die rational etwas diskutieren wollen, werden wahnsinnig oder frustriert. Ich bin beides. Der schon fast stenoartige Aufzählungsstil dieses Eintrags zeigt wohl eines: Ich mach zu viel und dafür nichts richtig. Das stimmt auch. Ich möchte so vieles, dass ich mir für nichts richtig Zeit nehme und am Ende bleibt nichts schönes hängen. Ich mache jetzt erstmal alles, das weg muss und nebenbei konzentiere ich mich auf die Pen&Paper Rollenspielsachen, in der Hoffnung, dass wir das baldöfter hinkriegen. Aber eine andere Sache habe ich schon erledigt. Es gibt endlich die Seite „Texte“ in diesem Blog. Dort gibt es ein paar ausgewählte Veröffentlichungen von mir. Ich habe die Hoffnung, dass ich damit jemanden auf Ideen bringe und die Texte nicht zu schlecht sind....

Mehr

RPC Münster

Grüße, so wir sind wieder von der RPC zurück. Zuerst einmal war es wirklich super dort. Wir hatten viel Spaß und waren innerhalb von weniger als zwei Stunden problemlos in Münster angelangt. Der Schriftzug „Heroes and Quests“ begrüßte uns. Wir sahen auch sofort allerlei Helden, Schurken und Scheußlichkeiten, die durch den Haupteingang wuselten. Es war  wirklich alles vertreten. Menschen, Elfen, Untote Piraten, Vampire, Nerds, Werratten, Engel, Jedis, Zombies und Ghetto Prolls. Die einzig wunderliche Erscheinung waren wirklich die Prolls, die zwar nicht nur dumm und fehl am Platze  gewesen sind, sondern auch meinten wir wären die Psychos. Ts 😉 Was soll man auch erwarten von jemandem, der frisch aus dem Ghettotoaster kommt. Die Messehallen waren voll. Voll von Menschen, Monstern, Waffen, Werbegeschenken,  Rollenspielen, Kartenspielen, Onlinespielen – die Liste ist endlos. Durch dieses Gewusel bahnten wir uns den Weg zuerst zum Onlineweltenstand. Dort trafen wir einen, mir leider unbekannten, Mitarbeiter, der uns die nächste Zeit unterhalten hatte. Leider waren weder Andor noch Fry oder Kehron da, die wir eigentlich gesucht hatten. Also führte uns unser Weg zu den juggernden Schergen. Ich traf nach einigen Jahren endlich mal Jerubaal wieder und juggerte auch ein Spiel mit. Trotz vollem Einsatzes und einiger sowohl heroischer als auch genialer Momente (lol), verloren wir das Spiel.  Aber es geht ja nicht nur ums Gewinnen. Immerhin habe ich auch ein aufgerissenes Knie und Atemnot nach dem Spiel behalten. Dann hieß es erstmal auftanken. Zwar verkaufte ein Stand Elixiere der Hügelriesenstärke, aber abgesehen von einem drohenden Kater war die Wirkung durchaus zweifelhaft. Darum entschieden wir uns im Auto eine große Menge Mineralwasser zu trinken und dazu ein halbes Schwein auf Toast zu essen. Gestärkt und schließlich auch gewandet und gerüstet, machten wir uns auf den Weg zurück zur  RPC. Dieses Mal trafen wir sogar Andor, Kehron und Fry. Die drei gefallen mir ziemlich gut. Die Grüße von Feanwulf und Kurion wurden natürlichüberbracht und eigene Verbindungen geknüpft. Unser Hauptziel an diesem Tag war der Warhammerstand.  Dort haben wir zweimal Greenskinz gespielt. Die haben es mir auch angetan. Obwohl ich sonst ja meistens „gute“ Rassen spiele, gefallen mir die Greenskinz zumindest sehr viel besser als die quadratschädligen Zwerge, die in einem Beamtenstaat relativ gut aufgehoben wären. Ich habe den Schamanen und den Squigherder ausprobiert. Während meine Freundin Spalta und Squigherder spielte.  Der Schamane ist eine Mischung aus Heiler und DPS Klasse. Ich sage absichtlich nicht, dass er ein Heiler...

Mehr

Das Spiel des Lebens

Nun Kandidat Nummer eins, möchten sie Tor 1, Tor 2 oder Tor 3? Es ist wieder einer dieser Tage, an denen es um alles geht. Ich habe alles hinter mich gebracht. Mein Referat, in das ichübertriebene 40 Arbeitsstunden gesteckt habe, ist fertig. Ich habe ein Video vom letzten Gildentreffen in World of Warcraft gemacht. Wenn es auch spontan, unvorbereitet und deswegen nur halb so gut ist, es ist trotzdem ein schöner Weg gewesen mal wieder was kreatives zu machen. Tor für Tor arbeite ich mich vor, und komme weiter. Das Spiel des Lebens läuft und ich gewinne. Ich habe diese kleinen Egophasen des ultimativen Selbstvertrauens wieder, die von den Phasen der verkümmernden Verzweiflung ab und zu noch abgelöst werden. Mir fallen Steine vom Herzen, aber die Berge auf meinem Rücken trage ich noch. In der Uni und beim Geschäft habe ich meinen Killerinstinkt wieder. In der Uni habe ich es am Mittwoch bewiesen und am Samstag im Geschäft. Was heißt eigentlich Killerinstinkt wiederbekommen? In der Uni hatte ich noch nie welchen. Am Samstag brach der Kirschenkrieg wieder aus. Da war die Schweinebucht gar nichts gegen. Letztes Jahr gab es Streit zwischen meinen Mietern und dem Männchenfüralles von meiner Oma, die angrenzend an mein Grundstück Grundbesitz hat. Es ging um meinen Kirschbaum. Jeder denkt, es ist sein Kirschbaum. Meine Oma erlaubt ihm einfach Kirschen zu pflücken. Meine Mieter, die denken, daß ihr Kirschbaum ist, haben gefragt was er da macht. Da er, Paladin von Oma’s Gnaden, ein gottverdammter autoritärer kleiner Bastard ist, gabs Streit. Meine Mieter haben den Geduldfaden eines Vikingers auf Speed. Die Mischung ist explosiv, ohne Frage. Ich habe das damals so geklärt, daß sie bei mir nachfragen, bevor sie Kirschen holen. Alle Jahre wieder. Mitten in der Vorbereitung für meine Grillfeier klingelt das Telefon. Heulende Mieterin am Gerät. Schilderung der Situation. Paladin holt Kirschen, sie sagen er darf das nicht, er flippt aus, beleidigt, schimpft, beleidigt mich, beleidigt alle, geht weg um die Kettensäge zu holen und den Baum abzuholzen. Rufe meine Oma an. Schilderung der Situation. Sohn von Paladin will mit Paladin friedlich kirschen pflücken. Valkyre kommt an, schreit, vernichtet beide, beleidigt, Unverständnis, Ruckzug. Okay. Ich habe dann meiner Oma gesagt, daß ihr Paladin von der Polizei abgeholt wird, sollte er jemals meine Grundstücke betreten. Die Gegendrohung meiner Oma war, daß sie mich nicht mehr finanziell unterstützt. Gute Drohung, ich brauche das Geld von meiner Oma...

Mehr