Artikel mit dem angegebenen Tag "Hellgate London"

Hellgate: Langeweile

Zeit ist kostbar, besonders wenn man viel zu tun hat. Da zum Beispiel ein Seminar bei mir noch nicht statt findet, habe ich sogar etwas Zeit. Die wird teilweise, wie immer, mit PC Spielen verbracht. Deshalb folgt auch nur eine kleine Information. The Witcher ist ein wunderbares Erstlingswerk von CDProjekt, das als klassisches Rollenspiel eine Geschichte für Erwachsene erzählt. Der Fokus des Spiels liegt auf den Entscheidungen des Spielers, die die Story sehr verändern. Als negativ Punkt wäre das im Nahkampf verbuggte Pathfinding zu erwähnen, dass ab und zu für Tode sorgt. Dazu kommt noch, dass sich CDProjekt extrem viel Mühe bei der Atmosphäre gegeben hat, diese aber an manchen Stellen fehlt. Aber das sind kleine Makel, unterm Strich bleibt The Witcher das beste Rollenspiel seit vielen Jahren. Dann habe ich mir noch vor ein paar Tagen Hellgate: London ausversehen gekauft. Ja man kann Spiele ausversehen kaufen, die Geschichte ist mir aber gerade zu peinlich 😛 Keine Sorge, ich wurde schon mit 47€ bestraft, ich hab was draus gelernt. Hellgate: London zeigt sich monoton und verbuggt. Während The Witcher tadellos läuft, auch wenn man von einem kleinen Entwicklerstudio durchaus etwas anderes hätte erwarten können, crashed Hellgateöfter als man verkraften kann. Zwar finde ich die Endzeit-Level sehr stimmungsvoll, aber durchöde Killquests, eine Story, die sich auf „oh du bist deeeeer Held“ – Dialoge beschränkt und einen schlecht implementierten Multiplayermodus, kommt eine schreckliche Monotonie auf. Der Spielspaß leidet darunter, wie das Stadtbild Londons unter der Apokalypse. The Witcher bei Amazon Hellgate bei Amazon Hellgate Review bei Gamespy .: Disturbed – Sons of Plunder...

Mehr

Aufregen!

Es naht nicht nur die Apocalypse in Warhammer, sondern auch im richtigen Leben. Ich bin immer noch der Meinung, dass das Leben Amokläufer schafft und nicht die Videospiele. Obwohl, zwei der Punkte, die mich aufregen haben zumindest mit Spielen zu tun. Zuerst einmal schließe ich mich der Energiekostendebatte an. Wenn das so weiter geht, gebe ich bald im Monat mehr für Strom und Heizung aus, als für Essen. Um den Trend fortzuführen haben die Stadtwerke uns auch zum 01.02.07 die Preise erhöht gehabt. Zusätzlich zu der sowieso höheren Steuerlast. Nun sind ja schon sechs Monate um und da sie sich schon für uns in den Ruin wirtschaften, tut es ihnen leid, dass sie uns noch mal die Preise erhöhen müssen. Dieses mal nicht den Kilowattstundenpreis, sondern sie heben die monatliche Grundgebühr von 47€ auf 60€ an. Das ist wohl meine patriotische Pflicht meinen Teil dafür zu leisten, dass die notleidenden Energieversorger gerettet werden. Apropos notleidend. Als Bill Roper eine eigene Firma gründete nachdem er Blizzard verließ, dachte ich dass eine neue, innovative Spieleschmiede gegründet wird. Irren ist wohl menschlich. Er werkelt schließlich seit ein paar Jahren einem Diablo Klon in 3D. Das einzige innovative daran ist, dass man für das bezahlen muss, was man sonst umsonst bekommt. Ich habe nichts gegen Gebüren.. verdammt ich spiele Online Rollenspiele. Aber für Inventarplätze, Charakterklassen und Gebiete zu bezahlen? An dem sind wohl Diablo & Guild Wars vorbeigegangen. Hier könnt ihr euch das mal anschauen Krawall.de. Penny Arcade hat das ganze mal sehr schön illustriert. Die geistig letzten, werden die ersten sein und darum bezieht sich mein letzter Kommentar auf Bioshock, die Reviews und die Leser. Bioshock sahnt so viele gute Reviews ab, das es zumindest notentechnisch eines der besten Spiele aller Zeiten ist. Hype beiseite, ist es immer noch ein extrem gutes und hübsches Spiel. Der größte Schritt in Richtung innovative Spielmechanik der letzten Jahre. Aber es gibt gründe, warum es so wenig innovative Spiele gibt. Das sind die geistigen Tiefflieger der CS Generation. Wenn man nur 1-2 Spiele gewohnt ist (Counter Strike und World of Warcraft, hat man eine Allgemeinbildung und ein Weltbild wie eine Bergziege in der Alm. Bei jedem kleinsten ungewohnten oder fordernden Element, wird Mauer aus ignoranter Dummheit aufgebaut, die wie ein Schutzschild alles fremde abhält. Mit anderen Worten, jede Herausforderung verdirbt den Publishern das geschäfft. Hier ein paar Auszüge, ohne Namen und Quelle, um die Leute nicht...

Mehr