Artikel mit dem angegebenen Tag "Events"

Warhammer Apokalypse

Endlich mal ein entspannter Blogeintrag. Wobei es Samstag eigentlich alles andere als entspannt war. Aber ich maule mal nichtüber die Uni, Politik oder Menschen. Jetzt geht es nur um Hobbys, da ich mir erlaube noch welche zu haben. Aber keine Sorge, bald geht es hier mit den Themen „Moral & Computerspiele“ und „Machtentzug“ weiter. Heute dreht sich alles um den Apocalypse Event von Warhammer 40.000. Die Apokalypse kam Samstag nach Deutschland und brachte Tod und Verderben. Um das Ergebnis vorweg zu nehmen, die Seite der Zerstörung hat gewonnen. Die geballte Macht der sonst verfeindeten Völker der Chaos Space Marines, Tyraniden und Tau waren einfach zu stark für die Verteidigungsmacht der Space Marines und den Streitkräften des Imperiums. Absender: Tantalus IV, Kommandopanzer der Dark Angels, Unteroffizier Philipp Nordmeyer Empfänger: Subsektor –Verwaltung Neu Triest, Seine Eminenz Herron Jacobus IX. Ziel: Neu Triest Datum: 4709000.M41 Telepathischer Kanal: spam AT chaosphoenix DOT de Querverweis: NT/1601/Kampfbericht ++++ Kampfbericht ++++ Schon am Anfang zeigte sich, wie verschieden die Streitkräfte waren. Eine riesige mechanisierte Kompanie des Imperiums bahnte sich ihren Weg durch die Vegetation. Trotzdem fiel diese enorme Streitmacht gar nicht weiter auf. Von weitem sah man nur eine kleine Staubwolke, die sich vor den Füßen des riesigen Kampftitanen ausbreitete. An seinen flanken folgte ein schon fast kleiner Scouttitan, unterstützt von einer gepanzerten Speerspitze und Frontbrecherschwadron der Dark Angels. Schon fast unbemerkt fraßen sich die Ketten einer zweiten Kompanie in den steinigen Boden, während sich Space Wolfs und Ultra Marines in denüberresten der geplünderten Stadt und im nahe liegenden Wald Schießstände einrichteten. Doch die aufmarschierende Streitmacht der Zerstörungübertönte selbst die donnernden Schritte der Titanen. Zwar konnte man auch bei dieser verfluchten Armee große Kampfmaschinen entdecken, aber es war die Masse an Infantrie, Bestien und Kampfanzügen, die die Erde zum erzittern brachte. Der Putz bröckelte in urbanen Stellungen der Marines. Beide Armeen warteten auf den richtigen Moment. Die Zeit schien still zu stehen. Letzte Gebete wurden gesprochen, letzte Pakte geschlossen. Und dann brach die Hölle los. Vindikatoren und Landraider preschten auf die feindlichen Stellungen zu. Das Minenfeld bemerkten sie zu spät, aber bis auf ein paar Kratzer konnten die Minen nichts ausrichten. Die Maschinengeister waren voller Zorn, sie würden nie wanken, sie würden für immer Dienen und davon wird sie auch jetzt nichts abhalten. Titanen und Baneblades hinterließen nur Asche durch die dieüberlebenden Chaos Marines stürmten, um den Soldaten des Imperiums ihr Leben zu nehmen. Eine kleine...

Mehr

RPC Münster

Grüße, so wir sind wieder von der RPC zurück. Zuerst einmal war es wirklich super dort. Wir hatten viel Spaß und waren innerhalb von weniger als zwei Stunden problemlos in Münster angelangt. Der Schriftzug „Heroes and Quests“ begrüßte uns. Wir sahen auch sofort allerlei Helden, Schurken und Scheußlichkeiten, die durch den Haupteingang wuselten. Es war  wirklich alles vertreten. Menschen, Elfen, Untote Piraten, Vampire, Nerds, Werratten, Engel, Jedis, Zombies und Ghetto Prolls. Die einzig wunderliche Erscheinung waren wirklich die Prolls, die zwar nicht nur dumm und fehl am Platze  gewesen sind, sondern auch meinten wir wären die Psychos. Ts 😉 Was soll man auch erwarten von jemandem, der frisch aus dem Ghettotoaster kommt. Die Messehallen waren voll. Voll von Menschen, Monstern, Waffen, Werbegeschenken,  Rollenspielen, Kartenspielen, Onlinespielen – die Liste ist endlos. Durch dieses Gewusel bahnten wir uns den Weg zuerst zum Onlineweltenstand. Dort trafen wir einen, mir leider unbekannten, Mitarbeiter, der uns die nächste Zeit unterhalten hatte. Leider waren weder Andor noch Fry oder Kehron da, die wir eigentlich gesucht hatten. Also führte uns unser Weg zu den juggernden Schergen. Ich traf nach einigen Jahren endlich mal Jerubaal wieder und juggerte auch ein Spiel mit. Trotz vollem Einsatzes und einiger sowohl heroischer als auch genialer Momente (lol), verloren wir das Spiel.  Aber es geht ja nicht nur ums Gewinnen. Immerhin habe ich auch ein aufgerissenes Knie und Atemnot nach dem Spiel behalten. Dann hieß es erstmal auftanken. Zwar verkaufte ein Stand Elixiere der Hügelriesenstärke, aber abgesehen von einem drohenden Kater war die Wirkung durchaus zweifelhaft. Darum entschieden wir uns im Auto eine große Menge Mineralwasser zu trinken und dazu ein halbes Schwein auf Toast zu essen. Gestärkt und schließlich auch gewandet und gerüstet, machten wir uns auf den Weg zurück zur  RPC. Dieses Mal trafen wir sogar Andor, Kehron und Fry. Die drei gefallen mir ziemlich gut. Die Grüße von Feanwulf und Kurion wurden natürlichüberbracht und eigene Verbindungen geknüpft. Unser Hauptziel an diesem Tag war der Warhammerstand.  Dort haben wir zweimal Greenskinz gespielt. Die haben es mir auch angetan. Obwohl ich sonst ja meistens „gute“ Rassen spiele, gefallen mir die Greenskinz zumindest sehr viel besser als die quadratschädligen Zwerge, die in einem Beamtenstaat relativ gut aufgehoben wären. Ich habe den Schamanen und den Squigherder ausprobiert. Während meine Freundin Spalta und Squigherder spielte.  Der Schamane ist eine Mischung aus Heiler und DPS Klasse. Ich sage absichtlich nicht, dass er ein Heiler...

Mehr

Das Schwert der Könige

Grüße! Nachdem ich jetzt endlich mal wieder gesund bin und das jetzt auch ohne Gallenblase oder Killerherpes, war ich natürlich auch mal wieder Arbeiten. Nach langer Pause im Excalibur, sorgte ich am Samstag für Recht und Ordnung. Dabei traf ich sogar Jessi wieder, was mich auch sehr gefreut hat. Am nächsten Samstag laufen meine Freundin und ich beim Könglich Venizianischen Karnevalls Umzug mit. Was das wohl werden wird… Hier ein paar Fotos von Samstag .: Blind Guardian – Will this never end...

Mehr