Artikel mit dem angegebenen Tag "Blizzard"

Spielekiller

Spielekiller

Manchmal scheint ein Hoffnungsschimmer auch nur der Scheinwerfer des Lastwagens zu sein von dem man gleichüberfahren wird. Wir leben jetzt schon seit Jahren ohne Fernsehen, nur von einem selbst ausgewählten Mix aus Videos und Web-TV. Immer wieder schleicht sich bei mir die Vermutung ein, daß es bei mir auch mal genauso mit den Videospielen werden könnte. Das Spielen an PC und Konsole gehört zu mir, genau wie Kochen und Musik zu hören. Ich bin einfach damit aufgewachsen, es ist ein Hobby, eine Leidenschaft. Und in den letzten Jahren wirklich etwas, das Leiden schafft, als Computer plötzlich simpel und spielen plötzlich „in“ wurde. Ich verkneife mir jetzt die leidige Diskussionüber Casual und Hardcore Spiele. Mir geht es nicht um die Erschließbarkeit und Einsteigerfreundlichkeit von Spielen, sondern um die grundsätzliche Qualität. Die Qualität hat nämlich meiner Meinung immer weiter gelitten. Von notwendigen Patches am Releasetag bis hin Spielen wo die Programmierern nach der Einführung anscheinend keine Lust mehr hatten war alles dabei. Aber auch Story, Ideen und Spielelemente haben sehr gelitten. Die Entwicklung hat vor allem Electronic Arts vorangetrieben indem sie aggressiv Studios mit innovativen Ideen und guten Konzepten aufgekauft und deren Arbeit vervielfältigt haben. So wurden Denkfabriken zu Kopiermaschinen. Aber auch sonst ist eine einfache Rechnung. Simple Spiele sind einfacher, also kostengünstiger zu Programmieren.  Dem Gelegenheitsspieler fehlt auch nicht so schnell ein komplexes System oder eine lange Spieldauer, im Gegenteil man kann die Lernphase in weniger komplexen Spielen verkürzen. Damit soll jetzt nicht gesagt werden, dass simple Spiele gleichzeitig schlecht sind. Tetris ist sehr simpel und es macht  trotzdem Spaß. Es ist aber ein paralleler Trend gewesen, daß Spiele simpel und Qualitativ schlechter wurden. Es geht den Publishern eben nur soweit um den Spaß am Spielen, wie es den Verkaufszahlen gut tut, eine marktwirtschaftlich gesunde Einstellung. Aber gesund für den Spielspaß war das ganze nicht. Dieser Trend wurde ausgerechnet auch von EA durchbrochen. EAs Ruf hatteüber die Jahre natürlich gelitten, weswegen sie eine Qualitätsoffensive versprachen. Nach denüblichen jährlichen Ablegern wie NHL2009, Fifa 2009 usw. kamen aber auch sehr gute Spiele wie Dead Space und Dragon Age: Origins oder auch Need for Speed Shift. Im Gegensatz dazu steht der frisch fusionierte Branchen-Gigant Activision Blizzard, der gleich eine 100-Million-Policy einführte, die besagt, dass nur noch Spiele veröffentlichen will, die mindestens 100 Millionen Dollar Gewinn einspielen. Darum kam auch sofort die Schere und einige Projekte wurden gestoppt, wie Brütal Legend, das dann später...

Mehr

Ich hasse Blizzard

Ich hasse Blizzard. Auf meiner Top 10 Liste des totalen Hasses kommt die Firma gleich hinter der CDU / CSU. Das Arbeitsschema istübrigens fast dasselbe. Einfach sagen, die Produkte der Konkurenz sind schlecht, das Konzept aufgreifen, etwas daran feilen und Blizzard darauf schreiben. Dann muß es ja gut sein, alles eine Sache der PR. Die Firma, die eine riesen Kohle macht und trotzdem seit 1994 nach Lost Vikings keine eigene Idee mehr hatte. Warum spiele ich eigentlich World of Warcraft? Weil EQ2 unspielbar ist wegen der Hardwarevorrausetungen, weil ich da alleine bin und weil Vanguard noch nicht erschienen ist. Es klappt einfach nicht, wenn man 100 Spiele miteinander paart und alles mischt. Besonders wenn man keine Ecken und Kanten haben will, sondern nur easy-going-das-leben-ist-schön. Klar so gibt es viel Belohnung ohne Strafe. Aber selbst dem dümmsten Menschen (CS’ler und Diablo’er sind keine Menschen, Mensch fängt bei mir bei IQ:20 an) macht es irgendwann keinen Spaß mehr, wenn er alles hinterher geworfen bekommt. Ich saß gerade auf meinem Reittier, das mir einen Geschwindigkeitsbonus von 60% gibt, und rit durch die Wildnis. Da kommt ein Dummer kleiner Wolf und „dazed“ mich. Das heißt wiederum, daß man 30% langsamer wird, außerdem holt er dich damit vom Pferd. Das ganze hält 3 Sekunden. Das heißt durch einen mistigen, unwichtigen kleinen Wolf wird man gestoppt als wenn man gegen eine Mauer rennt. Von 160% auf 70% Geschwindigkeit. Das alleine nervt ja nur. Aber was ist, wenn auch noch große Gorillas rumstehen? Und dann auch noch 4. Schon hast du einen Wolf und 4 Gorillas am Hintern. Es war ja immer schon ein naturgesetz, daß Gorillas Fleischfresser sind und zusammen in der Wildnis mit Wölfen jagen. Du hast deinen daze und kannst nicht wegrennen, du kannst nur beten, daß du die 3sekundenüberlebst. Ja, endlich wieder 100% und dann.. wirst du wieder gedazed. D.h. Du kannst nicht wegrennen und gegen dieseübermacht nicht kämpfen. Das passiert nämlich immer. Wozu hat es 3sek dauer, wenn es sowieso 10x nacheinander passiert? Da bist du dann, tot und verlassen. Du gehst im Geist zum Friedhof und hast zwei Möglichkeiten: Entweder du belebst dich beim Friedhof wieder und bist 10min so schwach, dass Du keinen Kampf führen kannst oder Du machst das an der Leiche. Leiche fiel aus, da waren zu viele Gegner, also Friedhof. Wiederbelebt, 10 Minuten Wiederbelebungskrank. Oh was ist das denn? Ein Wolf auf dem Friedhof. Biss, Biss,...

Mehr