Artikel von Februar 20th, 2013

Eine Wutrede

Eine Wutrede

Man könnte meinen auf einen geistig gesunden Menschen kommen mindestens sieben irrsinnige. Wenn nicht das Doppelte. Oder mehr. Ich fange langsam an die ganze klebrige, wabernde Dummheit persönlich zu nehmen. Fängt man einmal erst an durch den Sumpf zu wandern, wird man den Dreck auch gar nicht mehr los. Waschen zwecklos. Bleiben wir erstmal beim wirklich persönlichen. Als Geisteswissenschaftler an der Uni versuchen einen Job zu bekommen ist ein großes Risiko. Das Geld ist knapp (zumindest wird so getan, dazu später), das Umfeld feindlich (jeder muss für sich selbst kämpfen) und der Bedarf an Arbeitskräften schwankt. Wenn man einen Job bekommt, ist er meistens befristet. Die Crux: Nach 12 Jahren Befristung darf man an keiner deutschen Universität mehr befristet angestellt sein. Das trifft sich in einem Feld, das auch von Projektarbeit lebt, besonders gut. Mit anderen Worten, ich komme mir inzwischen sehr dumm vor es überhaupt zu versuchen. Warum habe ich nichts richtiges gelernt wie BWL oder Bankkaufmann? Um dem Abhilfe zu schaffen, habe ich mich mal umgesehen und mich überregional in der Wirtschaft beworben. Was leider bis jetzt auch nicht geklappt hat, was meine Bitterkeit erklären könnte. Ich hingegen ziehe vor meine Bitterkeit damit zu erklären, dass ich genervt davon bin was für Menschen Jobs und auch noch etwas zu sagen haben. Mit diesem Beitrag erreiche ich wahrscheinlich nur zwei Dinge, dass ich gar keinen Job mehr kriege und dass sich die falschen Leute beleidigt fühlen. Die Leute, die ich meine, sind viel zu merkbefreit, um noch beleidigt sein zu können. Aber ernsthaft, es kann doch nicht sein, dass Bewerbungsgespräche in diversen Firmen dazu genutzt werden, um den Aggressionen freien Lauf zu lassen. Ich wurde direkt beleidigt, war damit aber in guter Gesellschaft, weil man offensichtlich von den Kollegen noch weniger hielt. In anderen Gesprächen wurde meine Kompetenz im unüblichen Maße hinterfragt, nur weil man sich für etwas besseres hielt („für richtige Themen sind sie wohl nicht geeignet“). Aber immerhin wieder nicht nur besser als ich, sondern besser als alle. Deswegen wurden auch sämtliche Kollegen immer unterbrochen, wenn sie mir eine Frage stellten und ich für dumm gehalten, weil ich antwortete. Aber auch ich selbst war ganz gemein und habe mit einer netten Begrüßung und einem versuchten (!) Händedruck viele Menschen ganz an den Rand ihrer sozialen Kontaktfreudigkeit gebracht. Gut, kurz danach hatte ich eine schwere Grippe. Sozialer Kontakt kann tödlich enden. In einem Vorstellungsgespräch stellen sich beide...

Mehr