Artikel von Oktober, 2009

Update zur Krankenversicherung

Nur ein kleiner Nachtrag zur Nachrichtenrunde. Alles hat ein gutes Ende, jedenfalls für Kassen und Arbeitgeber. Was ist eigentlich mit dem Vorhaben geworden die Arbeitnehmer zu entlasten? Der dritte Artikel zum Thema: Arbeitnehmer, bitte zahlen @ sueddeutsche.de .: Metallica – Am I evil?...

Mehr

Genug Musen, wenig Muße

Ein schönes Nyerk alle Miteinander. Wenn ich jetzt erklären würde, was Nyerk heißt und woher es kommt, würde ich wohl virale Werbung für ein Spiel machen, das gerade keine richtige Werbung verdient bis es ein paar mehr Server gibt. Ansonsten ist es aber gut. Klarheiten beseitigt? Es gibt im Moment so vielüber das man schreiben könnte, wenn ich die Ruhe dafür hätte. Ich habe anscheinend ein Kriegstrauma. Der Stress ist größtenteils vorbei und fast alle Aufgaben erledigt. Mit Sophie läuft es auch wieder gut und ich stelle mich auf einen schön weihnachtlichen Winter ein. Will jemand mit zum Weihnachtsmarkt? Ich nehme noch Anmeldungen entgegen. Offenheit für Fleisch-essen und Heißgetränke jeder Art wäre von Vorteil. Aber zurück zum schreiben. Mir fehlt die Muße, auch wenn ich genug Musen – oder Themen habe. Sarrazin hat meiner Meinung nach trotz falscher Analyse und Wortwahl wichtige Dinge angesprochen. Es gibt ein Integrationsproblem vieler Ausländer und von vielen Deutschen von erster bis dritter Generation. Natürlich wird man, besonders wenn man seine Wortwahl verwendet, mit dem Totschlagargument Rassismus torpediert. In Deutschland ist das normaler modus operandi. Viele wollen sich nicht Integrieren. Das hat nichts mit Dummheit zu tun und legt auch nicht nahe, dass z.B. manche Deutsch-Türken zu faul sind irgendwas zu lernen. Die Menschen sind einfach stolz auf ihre Kultur, sind sie natürlich gewohnt und leben sie weiter. Genauso gibt esüberall Chinatowns und Landstriche wo besonders viele Deutsche (außerhalb Deutschlands) leben. Die nehmen oft genauso wenig von der Sprache und Kultur auf, wie die von Sarrazin angesprochenen Gruppen. Da aber auch analytisches Betrachten oft als Rassismus gesehen wird, passiert sehr wenig. Andererseits benutzen auch intelligentere Fremdenfeindliche die Analyse zum verbreiten ihrer Botschaft. Trotzdem egal in welchem Gebiet, eine Analyse sollte ein Werkzeug bleiben und nicht schon durch das untersuchte Thema an Objektivität verlieren. So viel dazu. Jetzt arbeite ich mal schnell weiter. .: Metallica – I disappear...

Mehr

Nachrichtenrunde

Huhu, man lese einfach nur die beiden Artikel in Kombination. Die Krankmacher @ Spiegel Online Die Sozialverbände mobilisieren gegen höhere Gesundheitskosten @ Spiegel Online .: Paramore – Misery Buisness...

Mehr