Artikel von Juni 16th, 2009

Ein ganz normaler Tag

Hier gibts heute nichts für Vojeure, Sensationslustige und Frustrierte – heute war alles gut und das wollte ich nun auch mal bloggen. Ich weiß Abgründe und Blut verkaufen sich besser, aber hier wird langsam, Stück für Stück, alles normal. Wobei ich mit normal nur meine, dass es etwas ruhiger ist, problemloser wird. Ich spiele immer noch Rollenspiele, renne mit Spikes und Kilt neben den Herrenhäusergärten und unser eigener Garten sieht immer noch aus wie der Vorhof zur Kleingärtnerhölle. Aber ein Posting frei von Liebeskummer und Verzweiflung ist doch mal was. So langsam erobern wir das Haus zurück. Die Abstellkammer aka. das Schlafzimmer sieht langsam aus, wie ein Schlafzimmer. Es fehlen zwar noch passende Möbel, aber der meiste Kram ist inzwischen sortiert (!) auf dem Dachboden. Meine Armeen ziehen bald in den Vorrautsraum im Keller, der entsprechend männlich entweder in „die Waffenkammer“ oder „Departmento Munitorum“ umbenannt wird. Es ist aber noch viel zu tun. Mich erdrückt im Moment fast die Mischung aus Unistress und Aktenkram. Es ist viel zu viel liegen geblieben in den letzten Monaten und auch noch viel mehr in meinem Leben in den letzten Jahren. Aber immerhin erkämpfen wir uns das Haus zurück, vielleicht auch irgendwann den Garten. Zumindest wenn ich irgendwie an Napalm komme. Andererseits könnten wir auch ein Garten-Rodungshappening machen. Für jeden der kommt gibts 10 Flaschen Bier, dafür müssen möglichst laute und massenvernichtungstaugliche Gartengeräte mitgebracht werden. Sowas wie die dieselbetriebene Heckenschere of Doom oder den Rasenkantentrimmer Modell „Obliberator“. Dann wieder Garten demokratiesiert (auf amerikanische Weise), eh ich meine befriedet, nein einfach nur in Ordnung gebracht. Schritt für Schritt, ein Fuß nach dem anderen, wie Sophie das so schön sagt. Weiter gehts, aus den Fehlern lernen, aber mit Blick nach Vorne. .: He is Legend – (((Louds...

Mehr