Artikel von Juli 18th, 2008

Ausfall 3

Da ich immer noch nicht gut genug gucken kann, habe ich nur Zeit für kurze Gedanken. Als simpelsten Gedanken kommt mir die Enttäuschungüber Fallout 3 in den Sinn. Ich dachte mir schon, dass vom alten Fallout Rollenspiel nicht vielübrig bleibt. Aber ich finde, das Gezeigte war sowohl für einen Shooter als auch für ein RPG sehr schlecht. Die Animationen warenübel, die Gegner lieblos und die Waffen sinnlos. Ja das Spiel ist noch nicht fertig, aber es erscheint trotzdem bald. Aber: dem Markt gefällts. Abgesehen von den Menschen, die die anderen Fallout Teile gespielt haben, gibt es von neuen Spielern durchweg gute Kommentare. Ab und zu Fragen sich Menschen, warum der Shooter Fallout 3 Bioshock kopiert oder warum das Gameplay von Fähigkeiten bestimmt wird und wie unskilled das schwule Spiel ist (Zitat eines unbekannten Idiotes auf Gametrailers.com). Aber das ist, was Fallout 3 zu werden scheint. Ein simples Shooter basierendes Spiel mit Pseudo-RPG Elementen. <ironie> Und das wo die Entwickler doch selbst Fallout Fans sind </ironie>. Ich liebe RPGs und mag intelligente Shooter. Im Moment sieht Fallout nach keinem von beiden aus. Die Spiele müssen aber auch weder intelligent noch fordernd sein. Das wichtige ist, dass sie den Spielern das Gefühl geben intelligent zu sein! Sie sollen Belohnen, den Spielern ein Gefühl von Erfolg geben. Da die meisten Spielern wie Schafe ihren Hirten folgen, auch wenn das zur geistigen Schlachtbank führt, funktioniert das auch sehr gut.   Die Entwicklung der Spieleüber die letzten jahre ist sehr ironisch. Spieler und Entwickler haben in den letzten 30 Jahren (eigentlich noch länger) versucht gesellschaftliche Anerkennung zu erlangen. Sie machten gute Unterhaltung, ab und zu intelligente und innovative Spiele und wurden immer besser. Doch je größer die Akzeptanz der Spiele war, desto eher rückte natürlich der Massenmarkt ins Visier der Publisher. Die Spiele wurde massenmarkttauglicher, einfacher und oft sehr viel dümmer. Also wurden sie für mich schlechter, je größer ihre Akzeptanz war. Komisch ist, dass jetzt festgestellt wird, dass Spiele doch nicht so dumm sind, obwohl sie es, meiner Meinung nach, immer mehr werden. .: Disturbed – The Game...

Mehr