Mich deucht, das Wetter spinnt.

So bin ich wieder um eine These reicher. Ich bin um 7 Uhr aufgestanden und schon will ich wieder schlafen. War erst noch Sonne und leicht blauer Himmel, so ist es jetzt wieder tiefste Nacht. Die einzigen hellen Punkte draussen, sind die fallenden Schneeflocken und auch die erstrahlen allerhöchstens in Dunkelgrau. Aber während ich mit einer Mischung aus Kaffee, Tee und Instant-Schnitzeln gegen die Müdigkeit kämpfe, versuche ich auch noch zu lernen. Das klappt wieder ganz gut, aber ich bin ja eine wetterfühlige Mimose.

Gestern drehte sich alles um Thesen und heute um Hartz I & II. Die Thesen, die ich mir gestern für die Prüfung abgerungen habe, sind nicht gerade genial, aber ich hoffe sie reichen.1. Die Medien sind ein mächtiger undemokratischer politischer Akteur.

1. Die Medien sind ein mächtiger undemokratischer politischer Akteur.

2. Als Vertreter einer politischen Minderheit hat man wenig Chance seine Interessen durchzusetzen.

3. Interessen für die sich kein politischer Akteur findet spielen im politischen auch dann keine Rolle, wenn sie für das Gemeinwohl wichtig sind.

4. Ein Konflikt hilft einer Partei eher bei ihrer Legitimation als ein Konsens.

5. Der politische Akteur, der für ein Interesse eintritt, ist ausschlaggebend für die Durchsetzung und nicht die relative Anzahl der Menschen, die dieses Interesse teilen.

6. Die Parteien brauchen die Medien, um sich zu legitimieren.

7. Politik ist ein vermutlich ewiger Kreislauf zur Befriedigung gesellschaftlicher Bedürfnisse.

So, jetzt wird weitergelernt.

.:  Killswitch Engage – Daylight dies :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: