Und eine Buddel voll Rum…

Ihr kennt das wahrscheinlich: Im Fernsehen läuft meistens nichts, was es wert wäre angeschaut zu werden. Wenn etwas läuft, dann wird alle paar Minuten von einer penetranten Werbeeinblendung unterbrochen. Im Kino kann man auch getrost 20 Minuten später erscheinen, weil dort langweilige und unkreative Werbung den Zuschauer auf ein Niveau der Langeweile bringt, dass schon fast jeder Film danach gut ist.übertriebene Kinopreise, schlechte Filme und Werbung heizen die DVD-Verkäufe an. Die Filmindustrie steckt in einer selbst diagnostizierten Krise. Der Krankheitserreger ist aber nicht eine falsche Strategie, sondern die Raubkopierer. Da sie grundsätzliche an allem Schuld sind, müssen natürlich auch die Filmindustrie bekämpfen. Wobei sich in erster Linie die Frage stellt, warum man eher eine Straftat begeht, als für ein Medium zu zahlen. Die zweite Frage ist, wenn es der Filmindustrie um das Gesetz geht geht, warum handeln sie dann selbst ungesetzlich.

Wie dem auch sei, die DVDs als relativ werbefreies Medium, haben wohl auch bald ausgedient. Wie Tom’s Hardware berichtet ist die Zeit wohl auch bald vorrüber. IBM hat ein System entwickelt zur Einblendung der Werbung während DVD-basierenden Filmen. Damit wird Heimkino zum Heimfernsehen. Das passiert, wenn man den Hals einfach nicht voll kriegt. Die Preise andauernd erhöht und sich wundert, dass weniger gekauft wird. Natürlich werden die DVD-Verkäufe sinken, falls sich das System nicht umgehen läßt, aber hey daran sind die Raubkopierer bestimmt auch wieder Schuld.

In diesem Sinne: Schiff Ahoy, Arrrr Piraten!

.: Disturbed – Dropping Plats :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: