Aufregen!

Es naht nicht nur die Apocalypse in Warhammer, sondern auch im richtigen Leben. Ich bin immer noch der Meinung, dass das Leben Amokläufer schafft und nicht die Videospiele. Obwohl, zwei der Punkte, die mich aufregen haben zumindest mit Spielen zu tun.

Zuerst einmal schließe ich mich der Energiekostendebatte an. Wenn das so weiter geht, gebe ich bald im Monat mehr für Strom und Heizung aus, als für Essen. Um den Trend fortzuführen haben die Stadtwerke uns auch zum 01.02.07 die Preise erhöht gehabt. Zusätzlich zu der sowieso höheren Steuerlast. Nun sind ja schon sechs Monate um und da sie sich schon für uns in den Ruin wirtschaften, tut es ihnen leid, dass sie uns noch mal die Preise erhöhen müssen. Dieses mal nicht den Kilowattstundenpreis, sondern sie heben die monatliche Grundgebühr von 47€ auf 60€ an. Das ist wohl meine patriotische Pflicht meinen Teil dafür zu leisten, dass die notleidenden Energieversorger gerettet werden.

Apropos notleidend. Als Bill Roper eine eigene Firma gründete nachdem er Blizzard verließ, dachte ich dass eine neue, innovative Spieleschmiede gegründet wird. Irren ist wohl menschlich. Er werkelt schließlich seit ein paar Jahren einem Diablo Klon in 3D. Das einzige innovative daran ist, dass man für das bezahlen muss, was man sonst umsonst bekommt. Ich habe nichts gegen Gebüren.. verdammt ich spiele Online Rollenspiele. Aber für Inventarplätze, Charakterklassen und Gebiete zu bezahlen? An dem sind wohl Diablo & Guild Wars vorbeigegangen.

Hier könnt ihr euch das mal anschauen Krawall.de. Penny Arcade hat das ganze mal sehr schön illustriert.

Die geistig letzten, werden die ersten sein und darum bezieht sich mein letzter Kommentar auf Bioshock, die Reviews und die Leser. Bioshock sahnt so viele gute Reviews ab, das es zumindest notentechnisch eines der besten Spiele aller Zeiten ist. Hype beiseite, ist es immer noch ein extrem gutes und hübsches Spiel. Der größte Schritt in Richtung innovative Spielmechanik der letzten Jahre. Aber es gibt gründe, warum es so wenig innovative Spiele gibt. Das sind die geistigen Tiefflieger der CS Generation. Wenn man nur 1-2 Spiele gewohnt ist (Counter Strike und World of Warcraft, hat man eine Allgemeinbildung und ein Weltbild wie eine Bergziege in der Alm. Bei jedem kleinsten ungewohnten oder fordernden Element, wird Mauer aus ignoranter Dummheit aufgebaut, die wie ein Schutzschild alles fremde abhält. Mit anderen Worten, jede Herausforderung verdirbt den Publishern das geschäfft.

Hier ein paar Auszüge, ohne Namen und Quelle, um die Leute nicht aufmerksam zu machen :p

  Wieso findet fast jeder den Test so hervorragend? Ein großer Teil ist Geschwafelüber Gewalt in Videospielen, den Umgang des Spiels mit diesem Thema und der angeblichen Intelligenz dieses Shooters. Und ich muss TNT recht geben, aus dem Text wird nicht ersichtlich, wieso das Spiel eine 94 %-Wertung verdient.
Ich habe die Demo gespielt und muss sagen, dass sie mir nicht wirklich gefallen hat…
Klar, war das alles schön anzusehen, grafisch ist das Spiel unglaublich, aber bitte… Die Inszenierung ist nicht sonderlich herausragend… Atlas mit dem manüber Funkgerät in Kontakt steht hat grausame Erinnerungen an Far Cry in mir hervorgerufen…

Oh ja, grausame Erinnerungen an Far Cry. Far Cry war ja nur einer der letzten guten Shooter vor Bioshock. Zwar nicht unbedingt innovativ, aber mit Story undüberraschungen.

  letztens meinte ich noch, daß 4p gerne auch mal internationelen trends folgt und shootern grundsätzlich höhere wertungen, als sie eigentlich verdient haben.

aber das hier schiesst ja echt den vogel ab. 94%? wofür?
ich bin mir zwar sicher, daß das ein verdammt gutes spiel ist, aber aus der kritik wird dochüberhaupt nicht ersichtlich, warum das spiel die bislang höchste wertung der 4p geschichte verdient hat. müsst ihr die wertungsskala etwa jetzt hochschreiben, um mit den ami magazinen mitzuhalten?  das spiel hat nichma multiplayer und von taktiken kanna uch keine rede sein. was soll man denn mit singplaya story.

Stimmt. Story.. Geschichten.. was zum Nachdenken. Alles Ballast. Das sich ihm nichts erschließt, sollte er eigentlich gewohnt sein.

Woah das ma voll geil ey, ungewohnt anders als cs, hamma. aaber so aus profi sicht mussi cs weiter spiln.

Soll ich mich jetzt freuen, dass er ein anderes Spiel gefunden hat oder soll ich mir wünschen, dass er wieder in der Versenkung verschwindet?

Und alle fallen sie auf dieüberaus hübsche Graphik herein. ALLE!

Ich habe eben die Demo gezockt … ich sehe keinen Grund für Jubelarien. Ja, es sieht klasse aus … aber das Gameplay liegt mir nicht. Für einen Shooter zu kompliziert und zu wischiwaschi, für einen SystemShock-Nachfolger deutlich zu actionlastig.

Oh lass mich dich anbeten, weil du dich nicht von der Grafik blenden lässt und viel schlauer bist, als wir alle. Für einen Shooter ist es zu kompliziert? Also gleich jeglichen Anspruch aus einem Action Spiel nehmen? Kannst du entweder nur Schießen oder Nachdenken und die Story verwirrt dich nur? Zu kompliziert und zu wischiwaschi? Also lieber blöde Action als eine Mischung. Gogo Serious Sam. Naja wenigstens hast du einen Ansatz.

 Ich halte die MGS-Reihe spielerisch für einen Witz. Ich kann mich noch gut an mein erstes Versteckenspiel mit Gegnern rund um Kisten erinnern (erster Teil). Ich dachte mir damals: mein Gott, das ist wie Pacman, nur mit schlechterer KI. Gerade MGS ist ein typischer, auf ein jüngeres Publikum zugeschnittener Effekthascher. Der Vergleich mit Bioshock rührt an Ehrenbeleidigung.

Metal Gear Solid ein Witz? Waaagh! Jetzt sind irgendwo Engel gestorben und du hast mich zum weinen gebracht 🙁

 Womit man DEUTLICH unter der internationalen Durchschnittswertung liegt:
http://www.metacritic.com/games/platforms/pc/bioshock

Ich weiß, es geht hier ums „Coolsein“, aber Kritik von Leuten, die den Stalker-Roman für Literatur halten, lässt mir prinzipiell das Geimpfte hochkommen.

Wie eine „Userwertung“ zum jetzigen Zeitpunkt zustande kommt, entzieht sich meiner Kenntnis. Und wie man Bioshock allen ernstes mit GoW vergleichen kann…
Ich schreibe derartige „Kritik“ mal eher dem (geistigen) Alter einiger Poster zu, die es gewohnt sind, ihre „Shooter“ eher nach pragmatischen Gesichtspunkten zu beurteilen, da zwei Tage später eh das nächste Spiel „gesaugt“ wird, welches dann auch noch durgezockt werden muss.

Jay Amen! Und damit verabschiede ich mich, es gibt noch Hoffnung.

Evergrey – Still in the Water

4 Kommentare

  1. Mit dem Strom hatte ich auch so meine Schwierigkeiten – bin zu Lichtblicke gewechselt. ÖkoStrom aus Deutschland und Österreich und wegen der Erhöhungen kostet mich das auch nur ca 50 EUR mehr im Jahr.

  2. Bei uns ging es bis jetzt noch, aber so langsam… eeeek.

  3. Oh Mann, wat für Volldeppen!!! Besonders das eine Zitat
    „Woah das ma voll geil ey, ungewohnt anders als cs, hamma. aaber so aus profi sicht mussi cs weiter spiln.“
    zeigt doch sehr schön die aktuelle Entwicklung der Gamer-Community. „Hamma ey, der isn profi, ihc gloup, uff dehn höhr ich.“ „Was anderes ist ja mal ganz abwechslungsreich, aber wieso sollte ich vom alt bekannten weg?“ Die Spielercommunity wird zum Treffpunkt konservativer, engstirniger und fortschrittshemmender Dumpfköpfe. Meinen Glückwunsch!

  4. Klingt eigentlich nach Orkisch / Bayerisch ^^

Trackbacks/Pingbacks

  1. Feanwulfs Welt - Die Qual der Stromwahl... Im Juli wird der Umzug von Ines und mir in unser gemeinsames neues Domizil endlich…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: