Lääärrmmm

Eine Baustelle im Garten zu haben, hat Vorteile. Man kann fremde Menschen dabei beobachten wie  sich ihre Arbeit bei steigendem Alkoholpegel verändert. Außerdem motiviert mich die Mischung aus Kreissägen-, Hammer- und allgemeinem Baulärm immer irgendwelche destruktiven Spiele zu spielen. Im Moment muss ich sowieso im Haus bleiben, da mich eine Bindehautentzüdung vor dem Sonnenlicht fliehen lässt.

Wenigstens kann ich am offenen Fenster sitzen und lesen. Nein kann ich nicht. Der Baulärm wurde von etwas weitaus diabolischeremübertönt. Die fröhlich angetrunken Bauarbeiter sind auf Volksmusik mit Konzertlautstärke umgestiegen. Das grenz schon an seelische Grausamkeit. Naja morgen wird zurückgeschossen, heute bin ich erledigt.  Jetzt schreibe ich wirklich mal wieder mehr hier. hrhrhr. Ich muss euch auch noch von Nori & Kami erzählen.

.: He is Legend – (((louds :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: