Bordelltürgilden

Oh man,

oh manno man. Ich habe mich ja schon desöfterenüber die Gildenpolitik einiger Warhammer Online Gilden aufgeregt. Es geht nicht mehr darum, wer am besten spielt oder die nettesten Mitglieder hat. Es geht nur noch darum, wer sich am besten einschleimt. Alle sind die größten Profis, die sich nur nochüber ihre Spieldauer und eigene Werbung profilieren. So verlangen die enlightens 5-6 Stunden tägliches Spielen. Natürlich wäre mehr spielen empfohlen, 12-16 Stunden in der Anfangszeit. Egal, wer braucht schon Familie, Freunde, frische Luft. Jedenfalls hatte viel spielen ihnen bei WoW auch nichts genutzt. Aber die enlightens waren im Vergleich zu anderen Warhammer Gilden noch unauffällig. Was kann man sonst noch alles tun, um Aufmerksamkeit zu erhaschen? Exklusiv Interviews, Gildenvideos, Werbegeschenke und der Versuch sich durch aktive Präsenz als wichtig darzustellen.

Wenn das mal fehl schlägt oder man einfach denkt, dass das ein kleiner Haufen von falsch gepolten Versagern ist, dann wird schon mal der Anwalt ausgepackt. Wie sieht das dann aus?

Sehr geehrter Herr D3athkill0r23,

Sie haben am 21.05.07 vollkommen unfundierte und erfundene Äußerungenüber die Gilde Analrapp0rzs666 getätigt. Ich bitte Sie…

Ich hoffe, dass beim Warhammer Release die ganzen alten Gilden ihre Streitkolben auspacken und aus dem unwürdigen Nachwuchs das Hirn zurück in den Körper prügeln. Vielleicht hört dann dieser Deutschland sucht den Superstar Ableger für egozentrische Warhammergilden endlich mal auf. Aber nachdem die enl| der GOA einen haufen Werbegeschenke geschickt haben (irgendwie muss man sich ja seinen Betaaccount erschlafen), glaube ich eher nicht daran.

Ansonsten sehe ich das wie Paul.

I am actually with you on this matter. I think the truth is to be found in the game not from beauty contests on the web. Have faith, be a good player, be a good guild. thats all you have to do!

– Paul Barnett

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: