Friseurkalypse

wtf! So jetzt reichts, ich brauche einen neuen Friseur. Ich versuche mal wieder seit Wochen vom Friseur renoviert zu werden. Langsam sehe ich aus, wie das Kind vom Ding aus dem Sumpf und Dieter Bohlen. Zum Glück ist mein Gesicht wenigstens noch das Alte.

Ich gehe immer in der Nähe vom Steintor zum Friseur. Ich war mehrere Jahre zufriedener Kunde. Wobei die Betonung auf war liegt. Früher war der beste Vorzug des Friseur die Tatsache, dass es keine Termine gab. Egal wann man kam, man war zwischen 20 und 40 Minuten an der Reihe. Zwischendurch konnte man eine Kleinigkeit erledigen, während die Warteschlange kürzer wurde. Heute könnte man in der Zeit Kinderzeugen (manche von euch auch um die hundertmal), bei Ikea die Kinderzimmereinrichtung kaufen, das Kind gebähren und aufziehen. In seltenen Fällen, bekommt man noch Enkelkinder, bevor man dran ist.

Ganz im Ernst, die letzten Male war es eine Wartezeit von knapp 2 Stunden, wobei dort auch meine letzte,übellaunige Schmerzgrenze liegt. Mein letzter Versuch war Dienstag. Ich zog die Nummer 10 und wir waren schon bei 5. Leider schienen sich alle gegen mich verschworen zu haben. Nachüber einer Stunde wurde mir klar, dass selbst wenn wir inzwischen die Nummer 6 erreicht haben, es noch etwas dauern wird.

Das heute war der letzte Versuch. Ich zog die Nummer 12, während wir erst bei 5 waren. Mir schwante fürchterliches, aber ich hatte zwei Stunden eingeplant. Mit meiner Nummer bewaffnet zog ich ersteinmal ins Fantasy Inn, um dort das Warhammer Regelwerk zu kaufen. Ausnahmsweise nahm ich mal die deutscheübersetzung. Alles für Schatzi 🙂 Nach 2x 8 Minuten Fußmarsch und 15 Minuten auffenthalt im Inn, war ich wieder zur Routine Kontrolle beim Friseur angekommen. Der Laden war vielleicht voll. Die armen Schlucker, ha hätten sie früher kommen sollen. Jetzt können die warten. Ich wendete mich wichtigeren Gedanken zu, nämlich wo ich jetzt essen gehe, als ich began an meinen alphanumerischen Fähigkeiten zu zweifeln. Ich rechnete mit einer 7, optimistisch mit 8. Doch die Anzeige traf mich kritsch. 21! EINUNDZWANZIG! Haben die ihre thailändischen Kinderarbeiter ausgepackt? Meine Nummer war verfallen und die nächste lag irgendwo bei 40.

Jetzt bin ich wieder einen Schritt näher am Sumpfmonster. Sieht so aus, als brauche ich einen neuen Friseur. Nur woher nehmen? Die Stadt ist zwar voll von Friseuren, aber die sind alle nicht ganz mein Fall. Gehe ich zu den Türkinnen, die sich wie Harpien um mich scheren und versuchen mich zuüberreden, die Haare langwachsen zu lassen? Dann am Ende sind die Haare rein zufällig wesentlich länger als ich sie wollte. Gehe ich zu der Schwulen Friseurkette? Ich habe nichts gegen Homosexuelle, aber ich möchte danach nicht aussehen, als will ich zu Germany’s Next Topmodel. Oder gehe ich in die Passerelle oder den Bahnhof zu den jungen, kreativen Designern, die dir im Kokainrausch eine Friseur verpassen, die neben einem etwas surrealerem Picasso gut aussehen würde.

Ich glaube ich nehme mir entweder meinen Bartschneider oder den Strick.

.: Rio Reiser – König von Deutschland :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: