Fell und Fetischismus

Es gibt sicher Zeiten in denen man viel zu tun hat. Davon sind viele selbst geschaffen und andere kommen durch den Druck von Außen zustande. Manchmal kommt auch alles gleichzeitig oder man weiß eigentlich nicht was es ist. Bei mir ist es zur Zeit so, dass ich mich jeden Tag anders fühle. Eine Konstante bleibt aber, ich muss was tun. Nur was? Mir fällt jeden Tag etwas neues ein, kreativ wie ich bin, wechseln meine Aufgaben täglich, wie die unidentifizierbaren Bestandteile eines Linseneintopfes.
Bald ist Zwischenprüfung, aber ich kann nicht lernen während alles hier immer unordentlicher wird. Es stört mich einfach im Moment. Besonders die Katzen scheinen sich gegen mich verschworen zu haben. Sie bekommen ihr Sommerfell, natürlich nur, um mich zuärgern. Sie lassen mehr Fell, als ich das jemals bei einer Katze gesehen habe. Jeden Morgen muss ich erst einmal mich und meine Bücher aus der Felldecke befreien. Ich könnte es teilwese wohl schon mit einer Mistgabel häufen, aber die Gefahr doch ein Mal Lina zu erwischen, ist zu groß. Mit dem Staubsauger kämpfe ich gegen meine Windmühlen, und wie jeder tragische Held, unterliege ich natürlich.

Um mein Haus herum sieht es aus, als hätte ich einen Schützengraben aus schwach bis mittel radioaktivem Restmüll gezogen. Abgesehen davon, dass es Zeugen Jehovas abhält, hat es keine Vorteile und sieht zum Kotzen aus. Außerdem scheint es Vorwerkvertreter hingegen anzuziehen. Außerdem wollte ich ja noch alles mit dem Hochdruckreiniger sauber machen, den ich mir jetzt auch ausgeliehen habe. Nicht, dass ich für die Prüfung lernen müsste. Prüfung? Ich wollte doch noch renovieren!

Ganz davon abgesehen bereite ich noch ein Rollenspielabenteuer vor und versuche 4 Bücher voller Hintergrund zu lesen. Ach, ich habs aufräumen vergessen und ich schwöre der Fellhaufen dadrüben wollte meine Bücher fressen. Mein außerordentlicher Intellekt fühlte sich der Prüfung gegenüber sehr sicher.. bis… mein Dozent mir diesen Satz schrieb:“Stellen Sie vor allem Ihre Kenntnis Über die enstprechende Quellenlage sicher!“ Quellenlage? Quellen? Nicht Sekundärliteratur oder Hintergrundwissen. Quellen! Verdammt. Mit Quellen zu dem Thema habe ich mich zwar beschäftigt, aber nicht mit den originalen Editionen. Sondern nur mit Untersuchungen und Abhandlungen. Weiß der eigentlich wie viele Quellen es zu dem Thema gibt? Ja natürlich, da liegt ja die Schwierigkeit. Queelllleenn! Sieht so aus, als hätte ich morgen noch was zu tun. Heute? Nein ich muss heute aufräumen, obwohl – lernen wäre besser, aber das Fell und das Geschirr.. wenn ich nicht aufräume, wird eine Lebensform daraus. Ich ziehe bestimmt Chaoselementare hier an.

So, ich muss jetzt aufhören. Meinen Tisch habe ich auch schon 2 Tage nicht mehr poliert. (Kein Scherz). Er muss perfekt sein, er ist mein Schatz!

.:  Life of Agony – Wicked Ways :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: