Stumpfe Klinge

Ladies and Gentlemen,
welcome to my… ach was zum Teufel. Seit meiner Hausarbeit, die jetzt etwasüber eine Woche abgeschlossen ist, ist mein Gehirn leer geschrieben. Wenn ich mir einige Passagen meiner Arbeit durchlese, fällt mir auf, dass mein Gehirn wohl auch schon vorher leer war. Ich habe mein Schwert stumpf geschlagen, ich schwinge es aus Müdigkeit nicht mehr mit aller Kraft und Präzision. Das soll nun ein Ende haben. Ich muss wieder mehrüben, mehr Schreiben, mehr Kämpfen.

Immerhin gabs hier lange nichts zu sehen. Ab und zu mal ein paar vereinzelte Glücksbärchis und Hasstiraden. Das geht auch anders und eben besser. Dabei gibt es jetzt mehr denn je zu schreiben. Jetzt wo Politiker durch die Straßen ziehen und mit Lug und Trug die Menschen fangen, als hätten sie das Zeugen Jehovas Studium abgeschlossen und ihren Master in Scientology gemacht. Nein, wir wollen heute nichtüber Jesus sprechen. Wiedergeburt und Erlösung sind viel zu weit entfernt, besonders wenn Killerspiele, Handyvideos und Flatrate-Sauf-Parties den Belzebub in die Herzen unserer Kinder führt. Die Menschen wagen es wiederüber den Zweiten Weltkrieg zu reden, anstatt in stiller Furcht und Schande zu Leben. Sie machen sogar Komödien darüber! Außerdem fällt die Geschichtswissenschaft, die zu einem großen Teil zur Wiedergutmachung ihre Kapazität stark auf WW2 legte, auch davon ab. Wenn das kein Zeichen für die Verdammnis des Staates ist, was dann?

Ich glaube es ist ein Zeichen dafür, dass wir den richtigen Weg gehen. Wir lernen mit unserer Vergangenheit leben und dafür, dass es nicht wieder geschieht, muss man auch darüber reden und nicht nur anmahnen:“Siehst du das da? Tu das NIE! Und wenn du jetzt noch mal darüber redest, GEHST DU DIREKT INS GEFÄNGNIS, GEHST NICHTüBER LOS UND ZIEHST KEINE 2500€ EIN!“ Es sind vor allem die migräneverursachenden Warum-Fragen, die eine Antwort verdienen. Nazi-Symbole (darf ich das Wortüberhaupt benutzen?), die durchgestrichen, zerschmettert und in irgendeiner anderen Form vernichtet dargestellt waren, durch weder getragen noch gekauft werden, weil man sich zu sehr an ihren Anblick gewöhnen könnte. Zum Glück, wurde das Urteil kürzlich aufgehoben. Aber was für eine Logik steckt hinter dem Verbot. „Was ich nicht sehe, das gibt es auch nicht.“ Diese Logik versteht jeder 4-jährige. Wobei 6-jährige meistens schon erwachsener sind und diese Logik entkräften können. Dadurch, dass ich Hakenkreuze (Verzeihung!) sehe, werde ich sofort zum Nazi. Wenn ich sie nicht sehe, natürlich nicht. Mit sozialen Umständen hat das natürlich nichts zu tun. Ich werde bestimmt auch bald zum Taliban, an Osamas Bild habe ich mich auch langsam gewöhnt.
Wir verbieten Medien mit nicht-konformen Inhalt (Killerspiele, Anarchie, Deutscher Vergangenheit, Suchtfaktor), wir verbieten Trinkparties, wir Spielzeugwaffen, wir verbieten.. ach ich komme schon nicht mehr mit. Verbieten ist anscheinend die beste Lösung. Es ist wohl zu viel Aufwand den Umgang mit so etwas zu lehren, dass ist Deutschland den Politikern wohl nicht wert. Aber nein, es gibt auch Hoffnung, es wurde in letzter Zeit auch von Politikern ein Ende der Verbotswelle gefordert. Aber, Widersprüche sind ja nun mal auch verboten (Fraktionsdisziplin).

.: Metallica – Unforgiven II :.

2 Kommentare

  1. Ich habe langsam nur noch den Eindruck, mit der Politik und den andauernden Verboten gehts bergab. Die „was ich nicht sehe, das gibt es auch nicht“-Einstellung führt irgendwann nochmal zum Urknall. Irgendwann haben wir keine Demokratie mehr, sondern wieder einen König. Und ob der dann Stoiber, Wirtschaft oder Geld heißt, wird kaum eines seiner Schäfchen mehr interessieren. 😡

  2. Verbietet man etwas, schützt es einen oft davor selbst Fragen beantworten zu müssen, auf die man keine Antwort hat. Was man nicht kennt, versteht man nicht und anstatt es verstehen zu lernen und dann zu entscheiden, wird es verboten, weil es einfacher ist. Vielleicht fehlt auch komplett die Fähigkeit etwas aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: