Artikel von März, 2007

Stumpfe Klinge

Ladies and Gentlemen, welcome to my… ach was zum Teufel. Seit meiner Hausarbeit, die jetzt etwasüber eine Woche abgeschlossen ist, ist mein Gehirn leer geschrieben. Wenn ich mir einige Passagen meiner Arbeit durchlese, fällt mir auf, dass mein Gehirn wohl auch schon vorher leer war. Ich habe mein Schwert stumpf geschlagen, ich schwinge es aus Müdigkeit nicht mehr mit aller Kraft und Präzision. Das soll nun ein Ende haben. Ich muss wieder mehrüben, mehr Schreiben, mehr Kämpfen. Immerhin gabs hier lange nichts zu sehen. Ab und zu mal ein paar vereinzelte Glücksbärchis und Hasstiraden. Das geht auch anders und eben besser. Dabei gibt es jetzt mehr denn je zu schreiben. Jetzt wo Politiker durch die Straßen ziehen und mit Lug und Trug die Menschen fangen, als hätten sie das Zeugen Jehovas Studium abgeschlossen und ihren Master in Scientology gemacht. Nein, wir wollen heute nichtüber Jesus sprechen. Wiedergeburt und Erlösung sind viel zu weit entfernt, besonders wenn Killerspiele, Handyvideos und Flatrate-Sauf-Parties den Belzebub in die Herzen unserer Kinder führt. Die Menschen wagen es wiederüber den Zweiten Weltkrieg zu reden, anstatt in stiller Furcht und Schande zu Leben. Sie machen sogar Komödien darüber! Außerdem fällt die Geschichtswissenschaft, die zu einem großen Teil zur Wiedergutmachung ihre Kapazität stark auf WW2 legte, auch davon ab. Wenn das kein Zeichen für die Verdammnis des Staates ist, was dann? Ich glaube es ist ein Zeichen dafür, dass wir den richtigen Weg gehen. Wir lernen mit unserer Vergangenheit leben und dafür, dass es nicht wieder geschieht, muss man auch darüber reden und nicht nur anmahnen:“Siehst du das da? Tu das NIE! Und wenn du jetzt noch mal darüber redest, GEHST DU DIREKT INS GEFÄNGNIS, GEHST NICHTüBER LOS UND ZIEHST KEINE 2500€ EIN!“ Es sind vor allem die migräneverursachenden Warum-Fragen, die eine Antwort verdienen. Nazi-Symbole (darf ich das Wortüberhaupt benutzen?), die durchgestrichen, zerschmettert und in irgendeiner anderen Form vernichtet dargestellt waren, durch weder getragen noch gekauft werden, weil man sich zu sehr an ihren Anblick gewöhnen könnte. Zum Glück, wurde das Urteil kürzlich aufgehoben. Aber was für eine Logik steckt hinter dem Verbot. „Was ich nicht sehe, das gibt es auch nicht.“ Diese Logik versteht jeder 4-jährige. Wobei 6-jährige meistens schon erwachsener sind und diese Logik entkräften können. Dadurch, dass ich Hakenkreuze (Verzeihung!) sehe, werde ich sofort zum Nazi. Wenn ich sie nicht sehe, natürlich nicht. Mit sozialen Umständen hat das natürlich nichts zu tun. Ich werde...

Mehr

Gestrandet

Hier kommt schlechtes Karma. Erinnert ihr euch an das Essen von gestern? Ich hätte es den Katzen geben sollen. Meine Freundin hat seit letztem Freitag einen Job. Seitdem geht alles schief und ich bin relativ schlecht gelaunt, obwohl ich sie eigentlich wohl unterstützen sollte. Ich habe ein mieses Gefühl, das sich immer weiter bestätigt und einen langsam vom Regen in die Traufe führt. Dabei ist alles eigentlich ganz positiv. Die Werbe Agentur braucht sie als Expertin für einen Kunden, da sie mit diesem schon viel Erfahrung gesammelt hat. Wie gesagt wurde sie Freitag eingestellt, der Vertrag sollte Montag kommen. Am dem Montag fing sie auch schon an zu arbeiten, was ziemlich gut ist, wenn man die Arbeitsmarktlage im Moment betrachtet. Geplant ist eine 39 Stundenwoche mit einem Lohn, zwar weit unter dem Tariflohn einer unausgebildeten Telekomsekretärin ist, aber für die Branche ist das normal. Jedenfalls wenn man sein Einkommen weit unter dem Durchschnittslohn des Sektors sucht. Aber das ist nicht so schlimm, bei mir siehts mit dem Geld und der hoffentlich bald bestandenen Zwischenprüfung dann auch besser aus. Jeder fängt mal klein an und im Gegensatz zu ihr, erwarte ich das eigentlich auch. Nur im Moment tauschen wir die Rollen. Dienstag war immer noch kein Vertrag da, der kommt „irgendwann die Woche“. Nicht, dass man sich einen Vorvertrag machen könnte oder zumindest irgendwas schriftliches. Egal, dafür zeichnet sich langsam ab, dass sie nicht wie er wartet als Junior Manager anfängt, sondern als Assistent. Wie Sophie mir mal ausführlich und eindringlich beschrieben hat, gibt es keine Steigerung zu Assistent. Man ist es, und man bleibt es. Darum berufe ich mich jetzt mal auf ihre Situationseinschätzung. Des weiteren verdient ein Assistent noch weniger. So langsam wirdsärgerlich. Egal ich bin eine Mimose und sollte sie lieber unterstützen. Also was hilft da besser als ein schönes Abendessen. Sie wollte so gegen 21 Uhr da sein, bis sie da war, war das Essen kalt. Aber es war erst so 22 Uhr, kann ja mal passieren. Aber es wurde wenigstens widerlegt, dass wenn man früher anfängt garantiert früher gehen kann. (Wo ist mein angeforderter Papagei?) Da gestern das Projekt abgeschlossen wurde, für das sie Expertin war und dafür sich ohne Geld, Arbeitsvertrag und Sicherheit den Arsch ab gearbeitet hatte, dachte ich, dass ich das Essen von Dienstag nachhole. Also habe ich mein Fahrrad geschnappt, das gerade frisch von der Wartung kam (67€ ugh) mit meinem...

Mehr

Fresstag

Autos! Alkohol! Tod! Nein Moment, darum ging es heute nicht. Aber hier ist das Futter für den Tag. Da ich zu faul bin von allem ein Foto zu machen, besonders heute, müsst ihr euch mit einem begnügen und das kommt später, da ich auch noch zu faul bin es hochzuladen. Also das heute sollte ein relativ einseitiges Festessen werden. Das heißt: Kühe mußten dafür sterben, es gibt Süßes und ungesund ist es auch noch. Rindfleischspieße mit Rosmarin und Speck. Bratkartoffeln. Carpaccio Salat. Mascarpone mit Erdbeeren. Also kurz uns schmerzlos, weil wir zeitig essen wollen. Nein eigentlich nicht, aber das kläre ich später. Die Rindfleischspieße: Ihr schneidet das Rindfleisch, am besten Rumpsteak, Huftsteak oder sehr gute Rinderbrust, in 3cm x 3cm große Stück – oder was euch sonst lieb ist. Hauptsache es passt in den Mund und ist nicht zu klein, damit es beim Braten nicht zu trocken wird. Dann kommt der Rosmarin ins Spiel. Habt ihr starke Triebe (ich meine die Rosmarinzweige), dann könnt ihr das Fleisch auf die Spieße stecken. Macht vorher aber ein paar Blätter ab, sonst gibt es den Geschmacksoverkill. Sonst nehmt ihr einen Holzspieß, spießt das Fleisch brutal auf und steckt 1-2 Rosmarin Blätter in das Loch. Dann spießt ihr das Fleisch noch mal viel brutaler auf und steckt es abwechselnd mit Speck auf einen Spieß. Jetzt heizt ihr eure Bratpfanne auf und wartet. Wartet noch etwas. Ja noch etwas. Wenn die Bratpfanne vor Hitze rot wird, habt ihr zu lange gewartet. Aber sie sollte schon extrem heiß sein. Jetzt bratet ihr die Spieße 2 Minuten von jeder Seite an und lasst die Spieße etwas ziehen, aber bitte vorher vom Herd nehmen. Eigentlich kommt bei mir steak für 6 Minuten noch in den Backofen, dann wird es noch zarter, aber die Spieße sind glaube ich zu dünn dafür. N aja, nächstes Futter. Als Intermezzo macht ihr die Erdbeeren. Einfach Erdbeeren in große Stücke Schneiden (kleine sind langweilig) und mit dem Mascarpone durchmengen. Da der Mascarpone ziemlich zäh ist, könnt ihr ihn mit Milch oder Sahne verdünnen. Ich habe Maracujasaft genommen, schmeckt gut, süßt etwas. Danach kommt noch etwas Zucker rein, gut umrühren, fressen! Die Bratkartoffeln werden sehr dünn geschnitten, mit Salz, Pfeffer und Zwiebeln in die Pfanne geben, anbraten. Ende. Der Capaccio Salat ist eine Sache für sich. Es kommt auf das Fleisch an.. die Würzung, ich kann nur sagen, wie es mir schmeckt. Ihr...

Mehr

Schluß machen…

…ist ja nie so einfach. Engagiert euch doch einen Breakup-Artist. Nein, ich bleib bei meiner Freundin 😉 Zum Artikel .: 36 Crazyfists – I’ll go until my Heart stops :.

Mehr

Immer dieselbe Leyer…

Immer dieselbe Leyer…

Bestimmt trete ich jetzt 1-3 Feministinnen auf die Füße, aber Frau von der Leyen ist so ziemlich der Albtraum jeder Frauüber 40, die ich kenne. Mit ihren Sieben Kindern scheint sie mit Schneewittchen nicht nur die Anzahl der Zwergee gemeinsam zu haben, sondern wirbt auch fröhlich für Fließbandgebährung und fleißiges Arbeiten. Ich weiß nicht, ob die zunehmende Politikverdrossenheit nun dazu führt, daß nicht mehr alles Schwarz gesehen wird, sondern mehr Rosa. Obwohl – wahrscheinlich wird doch alles Schwarz gesehen, immerhin liegt die CDU im Moment gute 10% vor der SPD. Merkel sitzt wie der Schwarze Baron in ihrem Regierungsstuhl und läßt von der Leyen als Glücksbärchikriegerin Liebe und Frieden verbreiten, so das wir viele Kinderzeugen und wie China bald massig expandieren können. Vielleicht kommt auch Kinderarbeit wieder in Mode, von der Leyen müßte nur sagen, daß Kinderarbeit sie zu der UltraWowPowerfrau gemacht hat, die sie heute ist. Alle Lieben sie, obwohl ihre Ideen genug Kontroversen aufwerfen. Stimmt – es dürfte auch niemandöffentlich sagen, wir wollen keine Kinderbetreuung. Besonders wenn unser Glücksbärchi mit wehenden Bannern dafür Werbung macht. Immerhin könnte jeder Politiker, der wirklich etwas gegen die Pläne sagt, sofort an den Pranger gestellt werden. Danach wäre weniger von ihmübrig als ein halbes Pfund Hackfleisch. So ein Kinder hassender, unmoderner, unsozialer, Frauen diskriminierender, geiziger Kapitalistenmacho. Aber um noch mal auf den Anfang zurück zu kommen. Kommt sie damit wirklich bei den Menschen an? Abgesehen von handlungsbeschränkten Politikern oder Frauen, die ihr Leben mit „Ernaa gemma Bier holn!“ verbringen müssen? Ich glaube kaum. Es soll sogar Frauen geben, die gerne zu Hause bleiben für ihre Kinder. Sowas nennt man dann meistens Familienmenschen. Genauso, wie Männer gerne zu Hause bleiben, nach der Geburt des kleinen Unfalls. Keine Kindertagesstätte kann eine Familie ersetzen. Da kann man die Kinder auch sofort nach der Geburt zur Adoption frei geben. Mehr Betreuungsplätze sind auf jeden Fall gut, aber eine Zwangsbetreuung damit beide Elternteile Arbeiten müssen, erinnert mich mehr an einen sozialistisch-totalitären Staat. Das wäre ungefähr so sinnfrei, wie ein Zwang für Männer Vaterschaftsurlaub zu nehmen. Immerhin verdienen Männer oft mehr (das wäre mal eine Ungleichheit zum verändern) und die Familie hat dann mehr davon, wenn der Mann arbeitet. Aber das Frau von der Blubber nicht darauf kommt, leuchtet mir ein. Immerhin hat sie Sieben Kinder bekommen, nebenbei studiert und kümmert sich bestimmt heute auch noch durchgänig um ihre kleinen Weltverbesserer. Ach nein – Moment, die sind...

Mehr