Blinde Kuh

Eben hatte ich nur beim Nachrichtenlesen ein kleines gedankliches Intermezzo. Es scheint als hätten viele Menschen in Führungspositionen Scheuklappen aus perfektioniertem Stumpfsinn. Nvidia glaubt, dass sie, genau wie Creative, Kunden einfach ignorieren können; und ihnen trotzdem weiter gefolgt wird. Das erinnert mich ein wenig an die Scheinvorstellungen im Feudalzeitalter. Kurz vor dem Bauernkrieg. Vielleicht muss jede soziale Ebeneähnliche Stadien durchleben. Die politisch-soziale Ebene, hatte dieses Stadium zur Zeit der Revolutionen oder eben der Bauernkriege, um dem Beispiel weiter zu folgen. Die wirtschaftlich-soziale Ebene, die in ihrer Weise genauso politisiert ist, wie die politische Ebene im staatlichen Sinn, durchlebt dieses Stadium jetzt. Sie erfährt, dass obwohl sie auf den einzelnen nicht angewiesen sind; und genug Ressourcen und Macht angesammelt, um autonom agieren zu können, sie doch der Gesamtheit der Einzelnen unterliegen können.

Genau deswegen hat Nvidia wohl neue Treiber rausgebracht und ein Userfeedback-Programm ins Leben gerufen. Aber wie kann man denn so blind sein und die Konsequenzen nicht absehen? Das gleiche gilt wohl für die USA. Sie geben das Image der Worldpolice nicht vor, sie denken sie wären es. Es geschieht aus innererüberzeugung, da sie nichtüber ihren Tellerrand sehen können. Das wurde mir wieder klar, als ich einen Artikel auf N24.de gelesen habe, in dem aus Militärakten zitiert wurde.

Erstens nahmen sie an, dass am ‚D-Day‘ schon eine provisorische Regierung im Amt sein würde, dann, dass die Iraker in ihren Garnisonen bleiben würden und verlässliche Partner wären“, hieß es in Blantons Erklärung, „und schließlich, dass die eine Nachkriegs-Phase nur einige ‚Monate‘ dauern würde. All das waren irrige Vorstellungen.“

N24.de: Irak-Krieg: Tarnen und sich täuschen. N24.de,15.02.07.

Wenn die Führer blind sind, wohin sollen wir dann wandern?

.: Disturbed – Rise :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: