Zuhören lernen

Hört einander zu, vorallem hört euch selbst zu. Hört auf die Stimme, die in euch ist und hört auf die Stimmen der anderen. Reflektiert was sie sagen und entscheidet für euch, was das richtige ist. Aber stellt euch nicht taub. Warum stellt ihr euch taub, wenn ihr innen wißt was das Richtige ist? Warum rennt ihr weg vor euch selbst und den anderen? Was tut ihr denn mit der gewonnenen Zeit? Auf der Flucht, um zuüberleben, verlernt man das Leben selbst.

Geht aufeinander zu, nicht immer nur weg. Zeigt Mut anstatt euch darüber zu wundern, daß nichts hält. Man kann alles schaffen, wenn man an einem Strang zieht – egal ob man Berge versetzen oder Herzen bewegen will. Hört auf davon zu reden was ihr müßt, was ihr wollt und was ihr erwartet. Seid still und hört auf eure innere Stimme. Seid still und hört ein mal darauf was andere sagen. Denkt einmal drüber nach und dann redet weiter. Keiner lebt alleine mit seiner Angst und wegrennen ist nicht die einzige Lösung mit etwas umzugehen. Findet den Mut, dann tun es auch andere.

Die Söhne Mannheims – Volle Kraft vorraus

1 Kommentar

  1. Wie willst du auf deine innere Stimme hören, wenn du nochnichtmal weißt, dass es sie gibt?! Oder du wie bessesen versuchst, sie zu hören.SIE aber total verängstigt nichts mehr sagt.
    Denn wenn du mal auf sie hörst, dich entweder verhörst oder nicht wissen willst, was sie sagt.
    Das kann gefährlich werden. Und wer will schon unrecht haben?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: