Nothing at all and everything at once

This is going to be huge!
Also sechs Tage habe ich nicht geschrieben. Sechs Tage in denen ich krank, glücklich, traurig, müde, zu wach, verzweifelt und wiedergeboren war. Also was ist passiert?
Zum ersten habe ich wieder gelernt, daß auf mein Gefühl verlass ist. Leider! Die Erkenntnis, daß ich recht habe mit dem was ich denke, hat mich 2 Tage in einen Ausnahmszustand versetzt indem ich außer aufzuräumen und meinen Monitor anzustarren nichts mehr hinbekommen habe. Ich war noch mal so weit unten, wie am Anfang dieser drei Monate. Das Problem bei der Sache war, daß ich bis Dienstag meine unendliche Geschichte fertigschreiben mußte. Das Referat, das ich schon seit 4 Wochen halten soll. Es kommt aber nie dazu, weil mein Dozent eine manigfaltige Begabung dafür hat, Termine zu verschieben und Pläneüber den Haufen zu werfen. Dieser Haufen war inzwischen auf die größe einer Kleinstadt angewachsen. Ausgerechnet, als es mir mies ging, mußte ich ihn abarbeiten.
Montag habe ich mit dem Gedanken gespielt mich krank zu melden und den Schein, Schein sein zu lassen und den Kopf in den Sand zu stecken. Der erfahrene Kopf-in-den-Sand-Stecker weiß aber: Sand schmeckt scheiße. Dienstag Morgen gegen 2:00 Uhr einen Arbeitsflash bekam und das verdammte Schiff schaukelte. Mein Vortrag lit etwas unter Schlafmangel und Magenkrämpfen, aber analytisch habe ich angeblich eine sehr gute Arbeit geleistet. Immerhin. Bei den 35°C im Seminarraum haben mir auch nur 5 Menschen zugehört, inklusive mir und dem Dozent. Seit diesem Zeitpunkt bin ich wie neugeboren. Ich lass mich nicht mehr unterkriegen. Ich stell mir die Frage warum ich immer weitermache das nächste Mal auf meinem Sterbebett. Vorher führt die nur zu Verzögerungen. Nein ich möchte mal sagen können, daß ich nicht gebückt durchs Leben gehe und den ganzen Problemen ihren fette, haarigen Arsch aufgerissen habe. 3 Scheine dieses Jahr in Politik, auf zur Zwischenprüfung! Und jetzt muß ich nur noch 2×6 Seiten schreiben und den Rest der Zeit heißt es: Semesterferien!
Was mache ich nur mit der ganzen Zeit? Ich denke ich werde die Zeit zwischen meinen Freunden, der Sonne, dem PC, dem Sport und etwas Arbeit aufteilen. Wobei der PC gerade, dem schönen Wetter zum Trotz, viel Aufmerksamkeit bekommen wird, weil ich froh bin mal Ruhe zu haben und ich noch auf Eradar 2 Charaktere leveln muß.
Stimmt.. ich spiele wieder beim guten alten Circle of Elements mmorpgs. Es ist gut wieder zu Hause zu sein. Die Entscheidung hat viel Mut gekostet. Immerhin verabschiede ich mich das 2. Mal von einem Server und dieses mal auch von 100 Tagen Spielzeit, Freunden aber auch Feinden.
Also wer mich bei World of Warcraft sucht:
Eradar PvP Server:
Tawarien - Nachtelfen Schurke
Ravengardt - Nachtelfen Druide
Circle of Elements

Da werde ich auf jeden Fall bis August viel Zeit verbringen und danach mach ich mehr Party. Das Mera Luna ist ja auch noch! Ich beeile mich gerade mit dem Schreiben sehr, worunter der Schriftstil etwas leidet, aber Stil seid ihr von mir in den letzten Monaten sowieso nicht mehr gewohnt. Aber keine Sorge, das kommt wieder.
So was war noch? Ana hat mir entgegen meinem Willen einen Last.fm Account eingerichtet. Jetzt nutze ich ihn auch noch gerne… böse Ana!
Last.fm Account
Ich habe mir jetzt auch endlich Dinge zu meinem Geburtstag gekauft. Erstmal eine Adidas Gazelle Sonnebrille. Ich wollte den Sonnenstich / Augenschaden vom letzten Juggertraining verhindern. Dazu natürlich ein passendes Kopftuch 😉 . Des Weiteren habe ich mir ein Sony Ericson K800i zu meiner Vertragsverlängerung geben lassen. Worauf ich jetzt alles Geburtstagsgeld bis auf 100€ ausgegeben habe, die Angesichts meines negativen Kontostands nicht mehr ausgegeben werden.
Das wichtigste kommt immer am Ende.
Ich habe ein neues Familienmitglied. Ich bin mir nicht ganz sicher wie ich ihn nenne. Mord, Totschlag und Körperverletzung würden zwar zu seinem Charakter passen, aber klingen so hart. Wobei ich im Moment ernsthaftüber Aggro, Amok und Goliath nachdenke. Sein linkes Auge ist schwer entzündet, weil seine Besitzer sich nicht um ihn gekümmert hatten, aber hier ist er gut aufgehoben. Nur ich fürchte jetzt um mein Leben. Wovon ich rede? Von ihm hier Bitte ignoriert, wie ich aussehe. Die Fotos sind wirklich von meinem Absturzwochenende. Aber so eines kommt so schnell nicht wieder.
So das war erstmal der hektischeüberblickseintrag, ich schreibe jetzt wieder mehr. Zum Beispiel von der Wirkung, die Vodka-Redbull auf mich hat…

Das K800i macht gute Bilder.

Bis denne.

.: K-OS – Love Song :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: