Hildesheim und Bernwards Spuren

Ja hallo!
Ich schreibe ja, ich schreibe ja. Es tut mir leid, aber ich war die letzten Tage nicht zu Hause und bin auch morgen früh wieder weit, weit weg. Aber ich gönne mir mal die ruhige Minute und schreibe zumindest einen der Texte, die ich schreiben wollte.
Wir waren auf Exkursion in Hildesheim. Die mangelnde Entfernung ist schon fast peinlich, aber durch das Klima wurde alles doch noch zur Abenteuersafari. Auf den Spuren von Kirchen, Heiligen und Ballsportarten verbrachten wir den Tag. Es gibt nicht mal etwas zu erzählen, aber ein paar Fotos, die ich noch hochladen werde. Hildesheim hat wirklich schöne Ecken und die Geschichte ist interessant.
Aber die größte Frage des Tages sollte unbeantwortet bleiben. Wie schafften es die Azteken mit der Hüfte einen 3kg schweren Voll-Kautschug-Ball durch ein 8m hohes, kleines Loch zu befördern? Ich denke, es wird uns ein Rätsel bleiben. Aber es scheint eine interessante Alternative zu Fußball zu sein.
Am Abend habe ich mich noch zum ersten Mal seit bald drei Jahren wieder mit Jessi getroffen. Sie ist in der Zeit wirklich zu einem anderen Menschen geworden, den ich aber trotzdem irgendwie mag. Auf jeden Fall habe ich gelernt, daß sich in drei Jahren eine Mengeändern kann und man sich besser noch mal von Vorne kennenlernen sollte. Nachdem wir im Roadhouse was getrunken haben, hat sie spontan vorgeschlagen noch ins Kino zu gehen. Wir haben uns „Das Haus am See“ angeguckt. Schön seicht, schön romantisch und ich mag die beiden Hauptdarsteller. Was den Film für mich wohl interessant gemacht habe, war daß ich gegen Mitte das Ende eraten habe. Meine Idee trat auch ein, aber nicht als Ende, sondern eher als kleiner, spannender Moment. Zum Glück muß ich sagen, weil mir das richtige Ende vom Film besser gefiel. Wie gesagt: romantisch und seicht.
Auf dem Rückweg mußte ich noch eine Stunde auf meinen Bus warten. Was aber im Endeffekt sehr schön war, weil ich mich im dunkeln auf den Rasen gesetzt hatte und unter schwachem Sternenlicht „The Fool on the Hill“ weitergelesen habe, während in anderen Teilen Deutschlands Unwetter losbrachen.
Die Bilder poste ich noch, das hier war nur der erwartete und versprochene Lagebericht.
Machts gut 🙂

.: In Extremo – Nymphenzeit :.

Edit: Exkursionsbilder eingefügt ->Hier< -

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: