Artikel von Juli, 2006

Es gibt nichts zu sehen

Ich darf das hier nicht schreiben. Verdammt ich darf es nicht mal denken. Du weißt, daß ich es denke, aber ich weiß nicht, warum Du das hier noch ließt. Was hätte ich tun sollen? Ich hätte es getan! Aber es geht nicht immer leicht, nicht immer einfach. Auch wenn ich mir das oft so gemacht habe. Ich denke es, denn ich habe Erinnerungen, auch wenn ich gar nicht will, daß Du das weißt. .: H-Blockx – How do you feel?...

Mehr

Träume

Es gibt einen Zeitpunkt an dem wir jeden Treffen, jeden Angst erleben und jedes Glück ergreifen können. Wenn wir uns ausruhen, wenn wir schlafen und uns in den Träumen einholt, was uns im Leben beschäfftigt. Wenn wir Wach sind, legen wir die Phantasie in Ketten. Egal wie fest diese sind, sie ist nie ganz frei. In unserem Träumen reagiert sie, schöpft aus unseren Ängsten, Hoffnungen und Erinnerung. Träume können wir als unseren besten Freund und unser schlimmster Feind betrachten, aber in Wirklichkeit sind sie ein Teil von uns. Sie sprechen aus, was wir nicht zu sagen vagen, und zeigen uns was wir verdrängen. Wenn man aus einem Traum erwacht und merkt, daß der Traum der Realität entspricht, zaubert es uns ein Lächeln auf das Gesicht. Auf der anderen Seite, wenn wir Träumen und beim aufwachen bemerken, daß nichts von dem mehr stimmt, nichts aus dem Traum bestand hat, dann ist das der bittersüßteste Moment an diesem Tag. Egal wie man sieht, Träume sind Teil unseres Lebens. Heute Nacht weiß ich nicht, ob ich träumen möchte, weil ich Angst vor dem Aufwachen habe. Aber wozu lebt man, wenn man sich nicht traut Träume zu haben? .: Rise Against – Give it all...

Mehr

Erzählenswertes

Erzählenswertes gibt es im Moment wenig. Aber ich wollte mal wieder ein paar Worte hierlassen, da sich wieder Menschen beschweren, daß ich so wenig schreibe. Also den kleinen Kater habe ich jetzt Goliath getauft, weil ich nichts netteres finde, das seine Zerstörungswut ausdrückt. Eine seiner knuffigeren Seiten ist, daß er Wassermelone mag. Er leckt nicht nur daran, sondern er ißt sie richtig. Das und der Fakt, daß ich kuschelbedürftig bin, läßt mich auf ignorieren, daß er es sich gerade in den Briefen und Rechnungen bequem gemacht hat. Ansonsten gehts hier rund. Ich war den zweiten Tag hintereinander im Fitneßstudio und versuche es einfach mit Beschäfftigungstherapie. Das klappt mehr oder weniger gut, weil ich einige Menschen lieber in meiner Nähe hätte. Aber generelle Unlust, Streß und Urlaub stehen dem leider im Weg. Ich bin froh, daß ich noch Freunde habe, viele die sich melden, auch wenn sie nicht da sind. Da versuche ich den Fakt zu vergessen, daß ich mich lieber irgendwo anlehnen würde, als täglich ins Studio zu rennen. Aber man sollte lieber was tun, das einem Spaß macht, als gar nichts zu tun, wenn das Optimum gerade nicht zu erreichen ist. In diesem Sinne spiel ich nachher Prey durch, teste CivCity: Rome & Civ 4 Warlords Addon und danach wird wieder gelevelt. Aber jetzt müssen andere Dinge getan werden. Julez & Agi.. danke, daß es euch gibt. .: Rise Against – Give it all...

Mehr

Fragestunde

Fragestunde

Auf zwei Dinge habe ich mich gestern vor dem Schlafen gehen gefreut. Zum ersten mein knapp 20°C kühles Schlafzimmer und zum zweiten auf heute. Ich wollte um 8:00 Uhr aufstehen, eine Runde Schwimmen gehen und dann ins Fitneß Studio, um danach gestählt und zufrieden nach Hause kommen zu können. Beim aufwachen geschahen mehre Dinge fast gleichzeitig. Untermalt von einem Iiierks schon Aufstehen? – Gedanken bemerkte ich, daß keine Sonne in mein Zimmer scheint, worauf mein kleiner Speckbauch anfing zu grinsen. Als ich zum Wettertest meinen Kopf aus dem Fenster streckte, sah ich einen Himmel der den Anschein machte, er müßte sich gleichübergeben. Es war zwar angenehm warm, aber unangenehm schwül und dunkel. Die angenehme Temperatur vermochte es nicht die unangenehmen Umstände zuübertreffen. Also tat ich das einzige, was mir in dieser Situation sinnvoll erschien.Ich ging noch mal schlafen. Natürlich sah 1 1/2 Stunden später alles anders aus. Die Sonne schien, die Schmetterlinge schmetterten und die Luft war angenehm luftig. Leider bin ich erst 2 Stunden später aufgewacht und mußte bemerken, daß alles vorher eher ein Traumzustand war. In der Realität sah das Wetter immer noch schlecht aus und ich began einen typischen Tag zwischen Aufräumen, Kochen und World of Warcraft, in stiller Hoffnung auf Sonnenschein. Leider werden nicht alle Hoffnungen wahr. Trotz eines lieben Angebotes den Abend bei Bier und einem Sonnenuntergang am See zu verbringen, zog ich es vor allein zu sein. Warum? Ich habe mich mal wieder von einer Frage beschäfftigen lassen. Dieses mal war es ein Klassiker… Warum stehen intelligente Frauen immer auf stumpfe Kerle? Eine mir sinnvoll erscheinende Antwort habe ich leider nicht gefunden. Aber neben Wurmlöchern und Zeitreisen ist das auch eines der Themen, die wir mit unserem Wissensstand nicht unbedingt schnell beantworten können. Ich weiß ich pauschalisiere hier gerne, aber um Thesen aufzustellen, muß man das oft. Nicht, daß ich mir die Frage das erste mal stelle. Es gibt Frauen, die sind sexy, Frauen, die hübsch sind, schöne Frauen; und dann auch noch welche bei denen der Charakter noch mindestens so hübsch wie ihre Hülle ist. Für mich hängt das oft davon ab, wie tiefsinnig und intelligent sie sind. Anscheinend bewerte ich das nur falsch, weil genau diese Frauen oft Kerle aussuchen, die den geistigen Tiefgang eines 2 Cent Stückes haben und der ganze Charakter noch von der Romantikfähigkeit eines Drogentoten abgerundet wird. Ratschläge gibt es für mich immer viele, auch und sogar...

Mehr

Kreativ Stau

Moin, es ist Sonntag und ich habe das zweite Mal hintereinander zehn Stunden geschlafen. Noch eine Sache, die ich seit einigen Monaten nicht mehr gemacht habe. Leider habe ich auch gestern eine Sache gemacht, die ich seit Jahren nicht mehr gemacht habe. Mit dem Updaten des Blogs wurden meine alten Design- & Informatiktriebe wieder geweckt. Das Updaten des Blogs, Suchen der Plugins usw. war ja kein Problem. Bloß dann stellt sich eine durch Julez ausgelöste Designfrage. Nein halt, ganz so war das nicht, sie ist zwar eine Frau, aber nicht an allem Schuld. Hey, hey – nur ein Scherz 😉 Die Designfrage stellte sich schon vorher, dem ganzen hier würde ein neues Outfit auch mal gut stehen.Leider hatte jeder vorgefertige Theme etwas, das ich nicht mochte. Irgendeine Kleinigkeit, die meinem Hang für oberflächlichem Perfektionismus sagte:“Ich werde immer da sein, ich werde Dich immer stören… mwahaha.“ Oder soähnlich… Dann kam Julez ins Spiel. Sie meinte, daß fremde Themes sowieso uncool sind und man sich lieber etwas selbst machen sollte. Sie hat Recht, ich weiß das. Genau das war das Problem. Seit ich Geschichte studiere und nichts mehr imt Informatik zu tun habe, mache ich keine Designs mehr. Warum fragt ihr euch? Ganz einfach, ein Beispiel: Nachdem mich Julez gestern auf die Idee gebracht hat, habe ich sechs Stunden damit zugebracht, ob ich ein realistisches oder ein künsterliches Design mache. Ob es Rot basiert, mit viel Textur und Verzierung, oder ohne alles. Welche Schrift, ob die Posts einen anderen Hintergrund haben.. und wenn sie das haben, mach ich dann den Seitenhintergrund doch lieber Weiß und nicht Rot? Obwohl, eigentlich sind realitische Designs wie mein aktuelles viel passender für einen Blog. Wo kriege ich Fotos her? Was für Fotos? Doch lieber rot? Dann bin ich schlafen gegangen. Heute versuche ich meinen Trieb unter kontrolle zu halten und einfach den alten Theme weiter zu nutzen. Eine Sache muß ich aber noch erzählen. Heute als ich nach einem Ball für Goliath / Amok gesucht habe, fand ich meine, seit bestimmt fast einem Jahr verschwundene Lieblingskrawatte wieder. Aufgerissen und halb zerfetzt lag sie in einer der drei Gerümpelschubladen… wie sie da wohl hinkommt? In diesem Sinne, schönen Tag und paßt auf eure Krawatten auf. .:  Darling Violetta – A smaller God...

Mehr