Artikel von Juni 10th, 2006

Badezimmer

Ich hab gerade eine Gedächtnisunterstützungskategorie gemacht. Merkzettel verlier ich immer 😉 Also Philipp, ich erinnere Dich hiermit daran, daß wenn das Geld da ist. Pflanzen und passives Licht fürs Badezimmer zu kaufen und natürlich das Fenster zu reparieren. Hmhm und neue Handtücher 😉 .: Limp Bizkit – Rollin (Urban Raid Vehicle)...

Mehr

Bärlauchspätzle mit Pilzen

Quickies machen Spaß, besonders beim Essen. Wenig Aufwand und viel genuß. Ich habe leider keine Fotos, aber das ist auch nicht schlimm. Ich wollte endlich mal wieder einen Eintrag hier schreiben. Schätzt bitte nicht die Kalorien von dem Essen 😉 2 Portionen Bärlauchspätzle (oder normale) 1 Knoblauchzehe 1 Charlotte Mindestens 500 gr. Pilze, eher 1kg (Ich hab Champignons genommen) Kräuterbutter Salz & Pfeffer (ist klar, oder?) 250 ml Sahne 1 Becher Creme Fraiche Je nach Bezugsquelle Pilze entweder aus der Dose entfernen und abtropfen oder abwaschen und klein schneiden. Die Bratpfanne heiß werden & die Kräuterbutter darin zergehen lassen. Jetzt laßt ihr die Pilze so lange schmoren, bis sie schon etwas braun werden. In der Zwischenzeit hackt ihr die Charlotte und den Knoblauch klein und gibt beides hinzu, wenn die ersten Pilze schon langsam braun werden. Die Idee dahinter es nicht am Anfang hinzuzugeben ist, daß sowohl Zwiebeln als auch Knoblauch nicht geröstet werden sollen. Wenn ich mich irre, sagt das bitte, das wollte ich immer schon mal wissen. Während des Bratens fügt ihr immer wieder Kräuterbutter hinzu, weil die Pilze diese aufsaugen und natürlich etwas verdampft. Zwischendurch etwas Salzen und Pfeffern, so das die Pilze fröhlich brutzelnd alles aufnehmen. Haben die Pilze eines leicht ghetto-getoasteten Discobunnies, dann sind sie fertig. Dann könnt iht die Bunnies gleich naß machen indem ihr erst die Creme Fraiche einrührt und dann so viel Sahne zugebt bis es angenehm dickflüssig ist. Jetzt müßt ihr wieder etwas Salzen & Pfeffern, weil die Creme Fraiche an sich schon etwas neutralisiert und natürlich auch wieder mehr Flüssigkeit hinzubringt. Ein kleiner Tipp: Nehmt zum Würzen ein wenig Brühe. Am besten eine, die wenig nach Natriumglutamat schmeckt 😉 Die Spätzle zu machen ist sehr simpel, jedenfalls wenn man sich fertige kauft. Dazu muß ich nichts sagen, denke ich, außer vielleicht, daß sie je nach Art 15 – 25 Minuten brauchen können. Das sind keine Spaghetti, gebt ihnen die Zeit. Guten Appettit .: Monster Magnet – Powertrip...

Mehr

Wicked Ways

Sooner or later-I thought that a savior Would come to save us all It seems that he left us-to fend for ourselves Just to try to make us strong How can I face another day Knowing he’s done me wrong […] Life of Agony – Wicked Ways Jetzt stehe ich wieder halb-afk in WoW und schreibe Tagebucheinträge. Alles ist wie früher und alles ist anders. Hier sollte jetzt mein 2. Geburtstagseintrag entstehen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, daß dem nicht so sein wird. Zwischen mir und der Melancholie besteht eine Hassliebe sondergleichen. Es ist ein schönes Gefühl, aber ich wehre mich der Gründe, die die Melancholie auslösen. Eine Woche nachdem Larissa weg war, war ich beim Konzert von Keith Caputo. Davon hatte ich ja auch berichtet. Er ist wirklich der Großmeister der Melancholie, trotzdem hat er Mut und steht zum Leben. Ich glaube nicht, daß ich das könnte, wenn ich mich ganz diesem Gefühl hingeben würde. Warum bin ichüberhaupt melancholisch? Nach meinem Geburtstag flog ich ziemlich hoch. Nein seit meinem Geburtstag fliege ich ziemlich hoch. Es ist nicht perfekt, aber gut – sogar sehr gut. Ich fühle mich aber nicht wohl. Meine Gefühle reißen mich mit, aber ich klammere mich an den Boden. Es erinnern mich viele Sachen an Larissa. So wie sie ist, will ich sie ganz ehrlich nicht wieder. Nur anscheinend, will ich auch nicht ohne sie abheben. Vielleicht weil ich jedes Mal, wenn ich mich gut fühle an etwas gutes von ihr erinnere. Gefühle sind schon eine komische Sache. Mein Leben ist einfacher, ich bin entspannter, ich erlebe viel mehr. Alles nur, weil sie mir nicht mehr die Nerven raubt. Aber mir fehlt wohl auch etwas, das sie mir gab. Wenn ichüberlege wie viele Menschen ich schon wieder kennengelernt habe.. Nina, Ana, Bea (ok sie kenne ich noch nicht).. Jan wiedergetroffen.. Cali!.. meine Freundschaft zu Fassy entwickelt sich sehr gut, was ich sehr genieße. Bald fahre ich mal mit Ana nach Bielefeld. Alles schöne Sachen. Nur ich lasse mich von einigen kleinen Dingen wie immer runterholen. Gut – so klein ist das Ding „Uni“ nicht, aber ich kann im Moment kaum etwasändern. Das zweite Ding „Larissa“ ist ganz merkwürdig. Ich könnte sie jetzt aus ICQ löschen, die restlichen Sachen vernichten und es würde nichtsändern, weil das was noch ist ein Teil von mir ist. Ich habe Keith’s Homepage entdeckt. test the limits, touch peoples souls,...

Mehr