Die Ruhe vor dem Sturm

…es war ein Sturm auf Mooorrrdooorrr. Gut, das versteht jetzt keiner, aber das war auch ein Insider. Ich werde alles, das seit Sonntag passiert ist, auf drei oder mehr Beiträge aufteilen. So ist das für euch etwas augenschonender und ich verliere den Faden nicht so schnell 😉
Ich hatte einen sehr verschlafenen Sonntag. Ich weiß nicht mehr genau warum, ich denke es hatte irgendwas mit Spielen, Chatten und Bier zu tun. Egal – so schlimm war es nicht. Eher entspannend 😉 Abends kam dann Fassy her. Er bildete die Vorhut zu meinem Geburtstagskommando. Wir wollten eigentlich den Abend weggehen, aber die alte Sucht lockte wieder. Der Ring rief nach uns. Es war… unser Schatz… also haben wir ganz unspektakulär „Battle for Middle Earth 2“ gespielt.. die ganze Nacht lang. Zum Ende hin wurden wir an Mount Doooooom von Mordor kastriert, gegessen und wieder ausgespuckt. Wir waren praktisch Fleisch aus einer Real Kühltheke. Eine Sache muß ich noch richtig stellen. Wir haben nicht die ganze Nacht, sondern bis 4 Uhr morgens gechattet. Fassy ging dann vernünftig Schlafen, weil wir ab 10 Uhr in die Campo Arena wollten. Klettern! Nun wärend Fassy friedlich schlummerte ging meine Schlaferwartung gegen Null. Ana kam online und irgendwie haben wir es geschafft trotz wiederholter Verabschiedungen bis 9 Uhr zu chatten. Das war aber auch nicht schlimm, da eine Stunde Schlaf vor einer Klettertour einem echten Mann nichts ausmacht. Leider habe ich eine ausgeprägte feminine Seite. Aber zum Glück bin ich auch ein dickköpfiger Phönix. Mit Kaffee in den Adern und dem Tod im Gesicht war ich gegen 11 Uhr dann sogar relativ wach.
Wir wollten sofort zum Klettern aber.. da rief es wieder..
Moorrdoorr Moorrddoorr! Gut, bevor wir Klettern gehen konnten mußten wir die verdammte Bitch einmal nach Mount Doom bringen. Dieses Mal sollte die vereinte Kraft der Menschen und Zwerge siegreich sein. Fassys Zwerge retteten mich durch den Anfang wärend meine amoklaufende, Ring-tragende Galadriel Zorn und Ascheüber das Mordors Armee brachte.
Dann gings wirklich zum Klettern. Wir waren das erste Mal in der Campo Arena. Unser erster Eindruck war, daß es ein Endlager für Jugendliche mit zu viel Freizeit ist. Wahrscheinlich gefiel es mir deswegen. Obwohl es viele andere Attraktionen gab, beschäfftigten wir uns nur mit The Rock, der Kletterwand. Einen Moment – wir fanden unsere eigene Attraktion darin, die Teilnehmer des Quadrennens auszulachen. Die Quads fuhren maximal 15 km/h. Das ist dieses mal kein Sarkasmus, die waren wirklich so langsam. Die Rennfahrer legten sich auf ihren wilden Maschinen in die Kurve, wärend nur der himmelblaue Helm ihr Haar auf den Köpfen zu halten schien. Einen ausgiebigen Lachkrampf später waren wir auch schon umgezogen und vor der Wand.
Wir haben uns dort ein Seil und einen Gürtel geliehen, Schuhe und so weiter hatten wir schon dabei. Die Strecken waren interessant. Irgendwie schienen einige ihrem Schwierigkeitsgrad eher nicht zu entsprechen, wärend andere auf einmal zu stoppen schienen. Aber trotzdem hat es einen riesen Spaß gemacht, mir zumindest. Ok, eine Strecke war so dreckig, daß wir danach schwarze Arme hatten, aber das war die Ausnahme. Ich hätte zwei mal fast aufgegeben, weil ich keine Kraft mehr hatte und einfach dachte, ich schaffe es nicht. 5 Minuten später und mit etwas mehr Glauben an mich, hab ich es dann einfach getan. Man kann wohl nichts schaffen, woran man selbst nicht glaubt. Man kann nicht gewinnen, wenn man sich nicht vertraut.
Irgendwann entdeckte Fassy dann seinen Mount Doom. 15m hoch mit einem langenüberhang, der Schließlich mit der Decke abschloß und dort in einer Kuppel das Ende der Route markierte. Fassy hat sich wacker geschlagen, aber Mount Doom war stärker. Dieses Mal. Aber es wird ein nächstes Mal geben. Kurz nach 20 Uhr waren wir dann draussen und im Mr. Q’s essen. Zwei Auszubildene hatten es uns angetan. Die eine, weil sie wirklich hübsch und freundlich war und dann ein anderer, der sich als Meister des Smalltalks rausstellte. Man findet selten gutes Personal, aber die beiden gehörten dazu. Leider erfuhr ich dann, daß 5 Leute für meinen Geburtstag abgesagt haben. Ich dachte kurz daran alles hinzuwerfen, aber warum? Es kommen ja noch Menschen und aufgeben hat mich nie weiter gebracht. Also warum sollte ich es jetzt tun?
Abends gings dann wieder darum Mordor bekämpfen und etwas schlaf hatten wir beide auch nötig. Leider haben wir dann noch betrunken ausprobiert wie gut man am PC Fußball spielen kann. Das war zwar sehr lustig, aber der Schlaf reduzierte sich auf 5 Stunden. Immerhin 🙂
Morgen gehts weiter.

.: Korn – Alive :.

3 Kommentare

  1. joa ..was soll man dazu noch sagen?

  2. Das ich ein Problem mit PC spielen habe O.o

  3. Mount Dooooooooom!

    *rrrrrrrrrrr*

    Es wird ein Wiedersehn geben! Und dann hab ich ihn mit! Den einen sie zu knechten!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: