Artikel von Juni 8th, 2006

Die Ruhe vor dem Sturm

…es war ein Sturm auf Mooorrrdooorrr. Gut, das versteht jetzt keiner, aber das war auch ein Insider. Ich werde alles, das seit Sonntag passiert ist, auf drei oder mehr Beiträge aufteilen. So ist das für euch etwas augenschonender und ich verliere den Faden nicht so schnell 😉 Ich hatte einen sehr verschlafenen Sonntag. Ich weiß nicht mehr genau warum, ich denke es hatte irgendwas mit Spielen, Chatten und Bier zu tun. Egal – so schlimm war es nicht. Eher entspannend 😉 Abends kam dann Fassy her. Er bildete die Vorhut zu meinem Geburtstagskommando. Wir wollten eigentlich den Abend weggehen, aber die alte Sucht lockte wieder. Der Ring rief nach uns. Es war… unser Schatz… also haben wir ganz unspektakulär „Battle for Middle Earth 2“ gespielt.. die ganze Nacht lang. Zum Ende hin wurden wir an Mount Doooooom von Mordor kastriert, gegessen und wieder ausgespuckt. Wir waren praktisch Fleisch aus einer Real Kühltheke. Eine Sache muß ich noch richtig stellen. Wir haben nicht die ganze Nacht, sondern bis 4 Uhr morgens gechattet. Fassy ging dann vernünftig Schlafen, weil wir ab 10 Uhr in die Campo Arena wollten. Klettern! Nun wärend Fassy friedlich schlummerte ging meine Schlaferwartung gegen Null. Ana kam online und irgendwie haben wir es geschafft trotz wiederholter Verabschiedungen bis 9 Uhr zu chatten. Das war aber auch nicht schlimm, da eine Stunde Schlaf vor einer Klettertour einem echten Mann nichts ausmacht. Leider habe ich eine ausgeprägte feminine Seite. Aber zum Glück bin ich auch ein dickköpfiger Phönix. Mit Kaffee in den Adern und dem Tod im Gesicht war ich gegen 11 Uhr dann sogar relativ wach. Wir wollten sofort zum Klettern aber.. da rief es wieder.. Moorrdoorr Moorrddoorr! Gut, bevor wir Klettern gehen konnten mußten wir die verdammte Bitch einmal nach Mount Doom bringen. Dieses Mal sollte die vereinte Kraft der Menschen und Zwerge siegreich sein. Fassys Zwerge retteten mich durch den Anfang wärend meine amoklaufende, Ring-tragende Galadriel Zorn und Ascheüber das Mordors Armee brachte. Dann gings wirklich zum Klettern. Wir waren das erste Mal in der Campo Arena. Unser erster Eindruck war, daß es ein Endlager für Jugendliche mit zu viel Freizeit ist. Wahrscheinlich gefiel es mir deswegen. Obwohl es viele andere Attraktionen gab, beschäfftigten wir uns nur mit The Rock, der Kletterwand. Einen Moment – wir fanden unsere eigene Attraktion darin, die Teilnehmer des Quadrennens auszulachen. Die Quads fuhren maximal 15 km/h. Das ist dieses mal...

Mehr