Verzeiht mir

Es ist jetzt 3:21 und schon Montag. Ich habe gerade aus Frust Spaghetti Bolognese gegessen, ein Glas Wein getrunken und festgestellt, daß ich total müde bin, aber hier noch etwas schreiben muß. Ich habe diesen Eintrag den ganzen Tag vor mir hergeschoben. Samstag Nacht war mir schon klar, daß ich etwas schreiben muß. Gestern war Momo den ganzen Tag da, aber jetzt habe ich Zeit. Zeit etwas zu schreiben für das ich keine passenden Worte habe. Zeitüber etwas zu schreiben, daß ich selbst nicht genau kenne. Ich erinnere mich daran, daß Larissa mal gesagt hat, daß sie nicht weiß was in ihr vorgeht und sie es auch nicht wissen möchte, weil sie Angst davor hat. Jetzt teile ich ihr Gefühl. Ich muß daran denken, wie ich immer die Magenkrämpfe hatte und sie mir dabei half. Ich könnte heute wieder welche bekommen: Sehr spät gegessen, viel zu viel Cola, viel zu viel Streß. Sie hat mich immer gestärkt, mir den Rücken frei gehalten. Warum konnte ich ihr das Gefühl nie geben?
Aber fangen wir erstmal Samstag an. Samstag Nachmittag war Momo hier, der dann am Abend von Nina abgelöst wurde. Nach einem extrem lustigen McDonalds Besuch und einer Stunde Dogma auf Pro7 war der Abend vorbei. Teilweise fand ich es schade, teilweise war ich sehr froh. Die Abende sind einfach anstrengend mit ihr und manchmal könnte ich mich echt aufregen. Es liegt kaum an Nina, sondern eher an der Situation. Zwei traumatisierte Singles, die beide ein kleines Egoproblem haben und nicht wissen, ob sie sich am besten hassen sollten. Während Larissa so redet, als wäre Nina die perfekte Frau für mich (ok das war nur 1x) spricht Nina genausoüber Larissa. Keine von beiden ist perfekt, beide sind genau der Mensch, der sie sein sollen. Gut, zugegeben, wenn ich wählen würde, würde ich mir wünschen, daß Larissa mehr so ist wie früher, aber es ist ihr Leben.
Naja der Abend war noch jung und ich genervt und gefrustet von der Welt. Also ab ins Base. Katha hat mich die letzten Tage so lieb gefragt und ich habe sie das letzte mal gesehen, als ich ihr vor 2 Jahren für Larissa einen Korb für die SkateByNight gab. Naja noch mal schnell in ICQ Bescheid gesagt.. nein moment. Gedankenversunken habe ich Larissa bescheid gesagt, aber hey.. die wird wohl kaum mit mir mitkommen.. leider.
Auf auf 0:32 Richtung Bus. An der Haltestelle mußte ich daran denken, wie wir dortöfter standen. Kuschelnd, streitend, küssend. Nein es war am Ende nicht mehr die perfekte Beziehung aber wir zwei.. waren ein fast perfektes Team. Die Gedanken wurden glücklicherweise vom Bus unterbrochen. Mein Ipodübernahm den Rest der Ablenkung. 30 Minuten später in der Bahn am Schneiderberg sprangen draussen fröhliche Frauen durch die Nacht. Eine davon hat mir grinsend gewunken, als ich aus dem Fenster der Bahn schaute. Erkannt habe ich sie leider nicht, was auch daran lag, daß mein Blick auf jemanden hinter ihr fiel. Da war ein nicht-ganz-so-breit-grinsender-Patrick. Komischerweise gab mir das einen kleinen Gute-Laune-Schub. Immerhin hatte Larissa mit einem recht: ich finde schnell Freunde. Naja, ich würde eher sagen bekannte.. wahre Freunde gibts kaum. Leider war sie auf den Punkt an mir eifersüchtig, wie auf so vieles anderes auch. Dabei hat sie selbst so viele Vorteile. Am Steintor stieg ich aus. Flux die Treppe hoch gelau.. verdammt was war das. Irgendwas hängt an meinem Rock. Oh es ist Andrea (Mortischa). Woohoo 🙂 Manchmal geschehen noch Zeichen und Wunder. Ich hab sie jetzt fast zwei Jahre nicht mehr gesehen. Sie ist inzwischen blond und hat kurze Haare. Ansonsten war sie immer noch sie selbst. Sie wollte richtung Sansibar feiern und war schon gut angetrunken. Mal schauen, sie wollte mich noch anrufen, aber ich hab den Gedanken, daß sie sich nicht mehr an den Tag erinnern wird.
Also ab ins Base. Man war ich lange nicht mehr hier.. maann ist das ein scheiß Laden. Aber das Base lebt nicht durch die Atmosphere, das Base lebt durch die Leute. Es war der erste Abend im Base wo ich nur Leute gesehen hab, die ich auch sehen wollte. Aber wo war Katha? Ich hab sie nicht gesehen, leider. Also was macht man da? Man holt sich erstmal ein Becks. Mit Becks aber ohne Katha durchstreifte ich das Base (ja man kann 40m² durchstreifen). Schließlich fand ich sie, wie immer am Reden. Sie schien mich nicht zu sehen, also stellte ich mich neben sie und wartete. 21….22….23…. *doofguck* 24….25…. pphillippppp. Ich glaube ich wurde noch nie in meinem Leben so fest und so glücklich umarmt. Höchstens von Larissa. Wir haben viel geredet in der nächsten Zeit. Sie vermißt irgendwie ihren Exfreund, obwohl die Beziehung nicht gerade perfekt war. Jetzt hat sie jemand anderes aber es fehlt einfach was. Wärend sich Sarkasmus und Ironieüber das gefundene Fressen hermachten, um mir zu zeigen wie doof ich doch bin, weil es bei mir auch so aussieht, haben wir uns die nächsten Stunden unterhalten.
Dann traf ich Christoph wieder.. noch einer von den Verschollenen. Tat gut ihn wiederzusehen. Dann lernte ich noch Daniel.. einen Typ ohne Namen und Christina kennen. Wobei ich das einzige Mal mit Christina geredet habe war, als sie gegangen ist und sie mir ihren Namen sagte. Naja es wurde langsam spät und ich immer mehr schwankend zwischen feiern und verzweifeln. Ich hatte eine Menge Spaß, doch es war wie vor 2 Wochen. Immer wieder der Gedanke: Ich hätte das gerne mit Larissa erlebt. Als ich gehen wollte, stand ich mit Katha noch oben. Wir haben beide kuschelnd (platonisch)über unsere Ex’s geredet. Sogar irgendwannüber Basti.. und mich & Becci. Katha hätte am liebsten, daß Basti und ich uns vertragen. Aber ich habe keinen Grund dafür ihn in mein Leben zu lassen. Mir gehts gut genug. Einen Moment war es zwar verlockend, aber ich konnte den Gedanken schnell für Mist erklären. Basti und ich wieder zusammen? Die zwei Seiten der gleichen Medallie? Der gute und der böse Zwilling? Nein wir würden erst Verderbenüber die Welt bringen und dannüber uns. Katha wollte nicht alleine wieder rein, also bin ich noch mal mit. Alleine? Sie hat ja ihren neuen Freund da gehabt, aber darum gings ja. Am Ende sind die beiden noch reden gegangen.. und ich dann nach Hause.
Jetzt ist wieder der Punkt, wo ich nicht das Richtige sagen kann. Ich kann nur sagen was ich denke. Ich denke, daß mir Larissa total fehlt, aber ich sie nicht einfach so zurücknehmen würde. Es gibt noch andere tolle Frauen. Ich würde sie zurücknehmen, wenn wir ganz von Vorne anfangen. Das will sie aber nicht, weil ich viel besser als Opferlamm bin, das man hassen kann, anstatt sich selbst was einzugestehen. Ich würde ihr versuchen zu zeigen, daß ich etwas gerlent habe. Aber das alles steht ja leider nicht zur Debatte. Warum dann einfach nicht mit Nina was neues anfangen? Ja eh.. Hallo? Nina hat auch Gefühle (auch wenn sie die ganz gut hinter Arroganz versteckt). Sie ist weder Ersatz noch Trostpreis. Außerdem gehören dazu zwei. In Ninas Leben ist leider (?) kein Platz für Liebe, für Gefühle und für mich. Außerdem bin ich es leid der PunchingBall für Abwehrreaktionen zu sein. Ich kann mich auf nichts neues zu 100% einlassen, weil ich an Larissa nach wie vor hänge. Manchmal mehr, manchmal wochenlang gar nicht. Aber nur, weil ich etwas nicht sehe (vielleicht weil ich es nicht sehen will) ist es noch lange nicht weg. Das gilt genauso für alle anderen Menschen. Ja auch für euch beiden! Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe den Ring zwar abgenommen, aber genauso wie man die Druckstelle seit 3 Wochen noch sie, gehöre ich auch noch ihr. Ich würde alles dafür tun. Ich möchte Nina nicht verlieren, aber sie benimmt sich wie ein Gast in meinem Leben und Gäste gehen irgendwann. Bitchy du fehlst mir.
Es tut mir leid, für euch beide.

.: Killswitch Engage – Rose of Sharyn :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: