Muttertage, Männerfreuden

Auf auf zu neuen Taten dachte ich mir hochmotiviert diesen Morgen.
Alles Lüge. Trotz der schönen Abenderfahrung mit Julia, hatte ich morgens natürlich wieder einen Knick in der Motivationskurve. Dagegen hilft nur eines. Aufstehen, Kaffee trinken, Musik anmachen. Ja Musik. Ich höre wieder Musik, ohne sie ist einfach alles zu grau. Das ist mein Leben, ich will es behalten.
Also weiter! Ich hab Julia noch eine kleine Nachricht geschrieben, immerhin hat sie morgen Geburtstag (oder eher heute). Natürlich hab ich nur geschrieben, weil sie Geburtstag hat und habe keine Hintergedanken. He he. Ok Flux eingekauft, Ipod an und los gehts Richtung Dollbergen. Erst Bus, dann Bahn, dann Bahnhof, dann Zug. Oh halt! Bahnhof! Ok eine Bratwurst und dann Zug. Von meinem Zug trennten mich noch 10 Minuten und eine Horde 1. FCK Fans. Im Gegensatz zu den Wolfsburgfans waren die aber total klasse und nett. Bevor ich was sagen konnte, hatte ich schon ein Bier in der Hand und hab mit ihnen was getrunken. Schade, daß sie verloren haben. Irgendwann war ich dann leicht beschwipst in Dollbergen und hab Mamatag gefeiert. War echt nett.
Leider wars das schon fast an interessanten Sachen. Nur dann am Abend kam Momo noch vorbei und wir spielten wieder Homm5. Lebenbei passierte aber noch etwas interessanteres. Ich hab mich echt gut mit wem unterhalten. Ja im chat lernt man doch manchmal Leute kennen. Sehr sehr nette. Besonders, wenn sie auch noch reiten und im Nachbarort wohnen. Ach ja.. trotzdem bin ich jetzt wieder depri. Ich weiß nicht warum, es ist einfach so.

.: Smashmouth – Allstar :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: