Der menschliche Schlafsack

Jaja,
der Titel läßt schon ahnen, daß dieser Text wieder negativ und vielleicht unfreundlich sein wird. Aber das hier ist mein Tagebuch. Nein es war mal mein Tagebuch und ich benutze es viel zu selten als Tagebuch und mehr als Plattform für interessante Gedanken.
Also frei Nach Tenacious D, aber komplett anderen Zusammenhang:This one goes out to the ladies, but fellas listen closely.
Frauen wollen immer eine starke Schulter und gleichzeitig einen einfühlsamen und sennsiblen Kuschelbär. Ich denke, ich bin so ein Gottesgeschenk an die Weiblichkeit. Gottesgeschenk? Wer so schizophrene Wünsche hat, bekommt auch ein Schizophrenes Ergebnis. Die meiste Zeit treibe ich an, motiviere,ändere, beschütze. Ich denke, daß ist sowohl gut als auch sehr anstrengend für meine Partnerin. Andererseits, wenn ich so bin wie heute, nämlich mal der sennsible Kuschelbär im depressiven Aufmerksamkeitsdefizit, dann fehlt der Antreibende Teil. Ich meine, wie fühlt sich schon ein Kuscheltier, das in der Ecke liegen gelassen wird. Nicht toll.
Zum Glück habe ich eine Freundin mit den besten Vorsätzen. Sie nimmt mich in den Arm, versucht mit mir zu reden und mich aufzuheitern. Leider immer nur 10 Minuten am Stück. Meine Probleme nerven sie, statt kuscheln und reden, ist schlafen und schnarchen viel schöner. Ich weiß, ich klinge gemein. Aber der Killerkuschelteddy hat auch Gefühle. Ich hab kein Herz aus Plüsch. Ich glaube was wesentlich trauriger ist als ein paar deprimierte Tage, ist das Gefühl den anderen mit seinen Gefühlen nur zu nerven. Bevor ich das hier noch zu breit trete: Wer gefühlvolle Männer möchte, der muß auch mit ihren Gefühlen leben. Ihr könnt ruhig etwas geben, anstatt immer nur zu Wünschen.
Teddy geht jetzt in die Ecke, bis Schatzi wieder Zeit für seine Gefühle hat.

.: Marilyn Manson – (S)Aint :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: