Artikel von Oktober 3rd, 2005

Virtuelle Familie, Realer Ärger

Hey erstmal Hallo an alle, die noch lesen. Meine Hausarbeit ist fertig, ich hab wieder Zeit und ich vermisse das Schreiben. Genau jetzt wo meine Hausarbeit fertig ist, kümmere ich mich mehr um meine Hobbies. Dazu gehört auch World of Warcraft und meine Gilde. Gilden sind für mich eine kleine Familie, so wie für andere ein Verein. Man verbringt viel Zeit miteinander, zwar virtuell, aber reale Zeit geht vorbei und reale Gespräche werden geführt. Es finden sich auch Freunde, Feinde und Liebe in Spielen – genau wie in Chats, Foren und ich Kontaktanzeigen. So ist das hier im 21. Jahrhundert nun mal. Eine Gilde ist wie alles im Leben eines Menschen, auch wenn er es oft nicht einsieht, eine politische Sphere. Eine Gilde muß geleitet werden, Entscheidungen werden getroffen und Menschen werden traurig sein. Ich weiß das, ich bin Anführer – wenn auch im Ruhestand. In dieser Gilde muß ich auch nichts führen, selbst wenn ich könnte. Ich vertraue darauf, daß ich durch reden etwas erreiche. Mit Vertrauen in Politik ist das so eine Sache. Das sehe ich heute nach den Wahlen deutlich wie nie. Die CDU mag gewonnen haben, aber das Wählerverarschen geht schon los, ohne das wer merkt. Fern ab deröffentlichen Meinung, die gerade blind den Schildwall der SPD niederschleift. Schade finde ich, daß die SPD zwar dick aufgetreten ist, aber ihre dicken Eier nicht bis zum Ende durchgesetzt haben. CDU / CSU sind zwei Parteien und werden als eine gezählt weil es Tradition ist. Judentöten war bei uns auch einmal fast Tradition, aber trotzdem nicht richtig. Genug der Worte. Jetzt geht es um andere Märchen. Kennt jemand „Marry had a little lamb“? Gut diese Brücke zu erklären, wäre nun etwas zuweit ausgeholt. Mir geht es eigentlich nur um Schafe, Marry und einen kleinen Baumkuschler. Der Baumkuschler, der bin ich, und ich rege mich sehr darüber auf, daß Marry, die seit neustem Schafe in meiner Familie sammelt, vielen das Leben schwer macht. Hinter vielen Ecken wird geflüstert, daß Marry andere stört mit ihrer Art. Aber laut sagt das natürlich niemand. Sie hat es auch schwer, nie hört jemand auf sie, fast nie ist jemand freundlich und geholfen wird ihr sowieso nie. Jedenfalls sagt sie das, selbst wenn ihr gerade geholfen wurde. Sie ist halt kompliziert, sagt sie selbst. Suizidgefährdet, Aufmerksamkeitsdefizit und auf dem besten Weg zu Borderline. Mit alleröffentlichen Ehrlichkeit redet sieüber sich und erwartet Verständnis. Verständnis...

Mehr