Uiuiuiui

Man, ich habe aber lange nichts geschrieben. Ja ich atme noch, bin auch noch fast am Leben. Es passiert im Moment nicht viel, zum Glück. Mir tut die Ruhe ganz gut, wenn ich von wem höre, dann von meinem Dozenten. Ich habe immernoch Gefühlschaos, Schuldgefühle und bin zeitweise auch noch traurig. Naja so ist das halt im Leben. Es holt einen immer alles ein, man muß nur lernen damit umzugehen.
Neben den ganzen Gefühlen holt mich jetzt erstmal meine Hausarbeit und meine Heizkostenabrechnung ein, die ich langsam mal machen sollte. Ich habe mit meinem Dozenten, wie bereits angedeutet, schon drüber geredet. Meine konkreten Vorstellungen wurden als richtig undäußerst interessant deklariert und – abgeschoben. Sie sind für eine Hausarbeit zu kompliziert, ich soll mich in meiner Magisterarbeit drum kümmern. Jetzt soll ich mich von zwei Büchern inspirieren lassen, die ich mir morgen besorge. Leider klingt das noch alles viel komplizierter als meine Ideen.
Irgendwann letzte Woche wurden meine Arbeiten interpretiert und untersucht, um mal ein gewisses Schubladendenken für meine Gedanken einzuführen. Dabei kam damit raus, daß ich ein anarchistischer Vorsokratiker bin. Kann man das heilen? Der Anarchist stimmt, wie ich mit erschrecken feststellen mußte. In einer perfekten Welt gibt es keine Politik. Sie ist ein Hilfsmittel der Menschen und wird nicht mehr gebraucht, wenn die Menschen erwachsen geworden sind.
Den Vorsokratiker (da brauche ich noch eine Definition ;-)) bekam ich für die Frage, ob es wenn es Glaube gibt,überhaupt Aberglaube geben kann, ob es eine wirkliche Realität gibt oder ob sich der Mensch sie immer selbst definiert – durch seinen Glauben, oder Aberglauben.

In diesem Sinne, ich glaube, ich mache mir eine Gute Zeit.

.: Familie Schlegl – Alles Lüge :.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: